Nano V3 an meheren Accesspoints

marvin78

New member
Genau. Er ist identisch angebunden. Und keines der WLAN Geräte draußen zeigt das gleiche Verhalten wie das Thermo. Ich teste weiter. Mir fallen sicher noch Szenarien ein. Wenn ich Zeit habe...
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Keine Ahnung wie einfach das geht, aber eventuell könnte man einfach mal den AP außen mit einem von innen tauschen und schauen was passiert.
Danke fürs Testen!
 

marvin78

New member
Das ist schon auf meiner Liste. Aber da ich aktuell einen Workaround habe, muss ich mal sehen, wann ich Zeit erübrigen kann.
 

DasMoritz

Member
Moin,

gibt es hier etwas neues?
Ich habe bei mir zu Hause fünf AccessPoints von TP-Link am werkeln, die über einen zentralen Omada Cloud Controller gesteuert werden.
Heute hatte ich das Verhalten vom WLANThermo Nano V3, dass er nicht sauber umgeschaltet hat.

Ich habe den Grillvorgang draußen gestartet und der Nano V3 war mit dem Accesspoint "Garten" verbunden.
Nach dem Grillvorgang habe ich das Grillgut in den Backofen gelegt, dort hätte er sich aufgrund deutlich größerer Empfangsqualität mit dem Accesspoint "Wohnbereich" verbinden sollen.

Die ersten 5 Minuten war der Nano V3 gar nicht mehr erreichbar und ist selber in den "AP-Modus" gefallen. Ich habe mich gewundert und dann ein wenig recherchiert, er wollte sich immer wieder mit dem AP "Garten" verbinden, der aber ca. 25m entfernt ist und wo er durch mehrere Wände "funken" muss.

Ich habe den Nano V3 dann mehrfach ausgeschaltet und wieder eingeschaltet, leider wollte er immer wieder die Verbindung zum "Garten" aufbauen. Im Cloud Controller habe ich dann den Client dann zwei Mal per Klicken auf "Reconnect" aus dem WLAN geworfen, irgendwann hat er dann die Verbindung zum AP "Wohnbereich" aufgebaut.

Gedauert hat das ganze in Summe ca. 10 Minuten.

Gibt es da irgendeine Lösung um die Umschaltdauer bzw. die Sensibilität anzupassen?
FastRoaming ist bei mir ebenfalls deaktiviert.

Wenn ich überlege dass ich mich fast "nahtlos" bei TEAMS-Videotelefonie von AP zu AP bewegen kann, dann wundert mich dass der Nano V3 da solche Probleme hat.

Alle AP's sind direkt via Kabel angebunden (kein Mesh) und es wird auf allen die gleiche SSID ausgestrahlt.

Danke,
Moritz
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Achtung, auch wenn der ESP32 schon einiges bietet, sein Wifi-Modul ist nicht vergleichbar mit einem Notebook/Tablet etc.
Den Umgang mit den APs übernimmt derzeit der ESP32-Core selbstständig, worauf wir nur bedingt Einfluss haben.

Alle AP's sind direkt via Kabel angebunden (kein Mesh) und es wird auf allen die gleiche SSID ausgestrahlt.
Nutzen die auch alle das selbe Passwort?
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
@tuniii hältst du es für sinnvoll, wenn wir den Zeitintervall für das Rotieren der gespeicherten WiFi-Daten als Variable in den Settings freigeben? Üblicherweise wird ja ein paar Sekunden lang nach dem aktuellen Netz gesucht, sofern die Verbindung unterbrochen wurde, bevor zum nächsten gespeicherten Datensatz gewechselt wird. In diesem Fall wär ein schneller Wechsel nach 5-10s eventuell vorteilhaft. Hilft natürlich nicht, wenn das schwache Netz weiterhin in Reichweite ist, also potentiell eine Verbindung möglich ist.
 

DasMoritz

Member
Moin,

um das noch einmal zu beschreiben:
Ich habe eine zentrale WLAN-Controller-Lösung mit einem Docker-Container, der meine AccessPoints steuert.

Alle von mir betriebenen fünf AccessPoints strahlen die identischen SSID's aus mit den gleichen Passwörtern und der gleichen Konfiguration, quasi eine "Business-Umgebung". Durch den WLAN-Controller wird z.B. eine grafische Oberfläche angeboten in der ich alle Clients mit ihrer Verbindung sehe und auch prüfen kann, welcher Client mit welchen AccessPoint verbunden ist.

Von außen sieht das ganze wie ein großes WLAN aus, welches aber durch fünf unterschiedliche AccessPoints bereitgestellt wird.
Wichtig: Jeder AccessPoint ist bei mir auch per LAN-Kabel angebunden, es handelt sich also nicht um eine "Mesh-Infrastruktur".

Was ist nun genau das Problem?

Infrastrukturaufbau:
Dachboden Garten: B0-4E-26-B4-E4-XX
Dachboden Straße: AC-84-C6-1F-AC-XX
Garten: D8-0D-17-C6-AC-XX
Wohnzimmer: B0-4E-26-C3-AF-XX
Technikraum: D4-E4-62-4B-AX-XX

Schritt 1:
Ich bereite das Fleisch im Haus mit dem WLANThermo vor und schalte diesen ein, der WLANThermo verbindet sich mit dem AccessPoint "Wohnzimmer". --> Soweit korrekt

Schritt 2:
Ich gehe mit dem Fleisch und dem WLANThermo nach draußen, quasi direkt unter den AccessPoint "Garten" und platziere alles fein am Grill. Der AccessPoint ist keine 5m entfernt und es besteht freie Sicht. Der AccessPoint "Wohnzimmer" ist ca. 10m entfernt, getrennt durch eine Mauer.
--> Soweit auch noch okay.

Schritt 3:
Der WLANThermo bleibt jedoch mit dem AccessPoint "Wohnzimmer" verbunden und verbindet sich nicht mit dem AccessPoint "Garten", obwohl dieser die komplett identische Konfiguration hat und deutlich näher am Client ist. Messungen mit einem Drittgerät zeigen ebenfalls, dass die Signalstärke vom AccessPoint "Garten" (RSSI-Wert) an der Stelle des WLANThermos deutlich höher ist, als die Signalstärke vom AccessPoint "Wohnzimmer". Ich kann den WLANThermo dann nur durch ein mehrfaches Ausschalten- und Wiedereinschalten oder gar nur durch ein mehrfaches "Reconnect" in der Controller-Software zu einem anderen AccessPoint bewegen.
--> Nicht mehr so toll.

Ich hatte das Phänomen nun mehrere Male, leider ist das recht ärgerlich.
Ein positives Beispiel: Mein (ziemlich nerviger) Canon-Drucker zeigt mir eine Auswahl der AccessPoints anhand der MAC-Adresse an. So kann ich ihm fest sagen "Verbinde dich mit dem Technikraum". Nun ist ein Drucker weniger mobil als das WLANThermo, aber eine ähnliche Funktion wäre schon toll.

Ansonsten stelle ich mir folgende Logik vor:
1.) Ist ein WLAN-Netzwerk mit gleicher SSID, jedoch abweichender AccessPoint-MAC-Adresse und besserem RSSI-Wert (Differenz von bspw. 5) vorhanden, als jenes mit dem ich gerade verbunden bin?

2.1) Wenn ja: Ist das "bessere WLAN" aus 1.) auch nach 30 Sekunden noch "besser" als jenes WLAN / AccessPoint mit dem ich gerade verbunden bin? --> Verbinde dich mit dem besseren WLAN

2.2) Wenn nein: Führe gleiche Prüfung (aus 1.) in 30 Sekunden erneut durch

Der Wert von "5" bei 1.) ist einfach mal aus der Luft gegriffen. Damit würde man ein "flappen" des WLANThermos verhindern, da die Differenz zwischen den beiden AccessPoints damit ausreichend groß ist.

Danke und Gruß,
Moritz
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Wie hast du das initial gemacht? Einmal eine Anmeldung an "Garten" und einmal an "Wohnzimmer". Netz anhand der dir bekannten MAC ausgewählt und das PW übergeben? Hast du neben "Garten" und "Wohnzimmer" noch weitere Netze im Nano hinterlegt?

Eine Umschaltung zwischen bekannten Netzwerken anhand der Signalstärke erfolgt bisher nicht. So lang dein "Wohnzimmer" weiterhin verfügbar ist, bleibt die Verbindung dort. Bricht sie ab, du startest neu oder führst manuell einen Reconnect aus, wird neu bewertet. Daher gelingt dir dort das Wechseln ab und an, sofern "Wohnzimmer" kurzfristig nicht erreichbar ist und somit "Garten" gesucht wird.

Was mir noch nicht ganz klar ist: Ist die Verbindung im Garten zu "Wohnzimmer" so schlecht, dass du Beeinträchtigungen in der Bedienung des Webinterfaces hast? Würde die Verbindung komplett abreißen, würde ja nach aktueller Logik auch schon "Garten" nach kurzer Zeit gesucht werden. Dem scheint aber ja nicht der Fall zu sein, also besteht weiterhin eine Verbindung zum Netzwerk. Kann natürlich sein, dass die genau an der Schwelle der Signalqualität ist, was dann natürlich nervig ist.

Ein positives Beispiel: Mein (ziemlich nerviger) Canon-Drucker zeigt mir eine Auswahl der AccessPoints anhand der MAC-Adresse an. So kann ich ihm fest sagen "Verbinde dich mit dem Technikraum".
@Phantomias2006 und @tuniii das ginge in die Richtung, was wir auch schon mit Armin besprochen haben. Also das im Webinterface alle bekannten Netzwerke als solche gekennzeichnet sind und man ohne erneute PW-Eingabe manuell einen Wechsel auslösen könnte.
 

DasMoritz

Member
Moin,

@s.ochs : Initial ist der WLANThermo ja im AP-Modus, dann verbinde ich mich mit ihm und wähle dann das Netzwerk / die SSID aus, mit der er sich verbinden soll. Da aber nur die SSID angezeigt wird und nicht die MAC-Adresse ist in dem Moment nicht klar mit welchem AccessPoint er sich verbindet.

Ich kann das gerne einmal dokumentieren was ich tue, wenn mir jemand sagt wie ich das Teil zurücksetze - dann mache ich eine kleine Fotodokumentation.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Initial startet das Nano im AP, das ist richtig. Ich würde gern wissen, wie oft du die Anmeldung dann an deinem Netzwerk gemacht hast (also SSID auswählen und PW eingeben). Die MAC-Adresse wird angezeigt, daher bin ich davon ausgegangen, dass du bewusst einen deiner APs ausgewählt hast. Aber vermutlich hast du die Anmeldung einfach nur ein Mal gemacht.

@tuniii und @Phantomias2006 ich war falsch, der ESP unterscheidet ja überhaupt nicht anhand der MAC, bzw. wir nicht auf Ebene der Firmware. An den Core übergeben wird ja nur SSID und PW, demnach haben wir über die FW gar keinen Einfluss darauf, welche MAC sich der ESP aussucht.
 

DasMoritz

Member
Initial startet das Nano im AP, das ist richtig. Ich würde gern wissen, wie oft du die Anmeldung dann an deinem Netzwerk gemacht hast (also SSID auswählen und PW eingeben). Die MAC-Adresse wird angezeigt, daher bin ich davon ausgegangen, dass du bewusst einen deiner APs ausgewählt hast. Aber vermutlich hast du die Anmeldung einfach nur ein Mal gemacht.

Hi,

ich bin die Anmeldung tatsächlich nur einmalig durchgegangen, dann war gut - quasi alles so wie es sein soll.
Soll ich das dennoch einmal darstellen was genau passiert?
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Ich kann das gerne einmal dokumentieren was ich tue, wenn mir jemand sagt wie ich das Teil zurücksetze - dann mache ich eine kleine Fotodokumentation.
Unter dem Menü-Punkt "WLAN" hast du am Ende der Liste ja den Button "Netzwerkverbindungsdaten löschen", damit löschst du den WiFi-Speicher und versetzt das Thermo zurück in den WLANTHERMO-AP. Brauchst aber nicht zu machen, das Prozedere ist ja bekannt, mir ging es nur darum, wie oft du die Anmeldung gemacht hast. Danke!
 

DasMoritz

Member
Moin,

alles klar, okay.
Ja, ist anscheinend fraglich ob man das "überhaupt" lösen kann, oder?
Wenn es tief in der Firmware des ESP32 verbuddelt ist?

Ansonsten ist es natürlich kein Akt dem Gerät vor einem längeren Job die Netzwerkverbindungsdaten zu löschen und direkt neben dme "Ziel-AccessPoint" neu in Betrieb zu nehmen - aber irgendwie auch nicht optimal.

Wenn ich noch was liefern kann, sagt Bescheid.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Ich habe das mit @tuniii und @Phantomias2006 jetzt mal ausführlich diskutiert. Wir sind zumindest schon mal überein gekommen, dass es aktuell nicht ideal ist und es ggf. einen Ansatz gibt, wir sind uns über die Umsetzung aber noch nicht einig. Wir haben das jetzt aber auf jeden Fall mal auf dem Schirm.
 

DasMoritz

Member
Moin,

ja perfekt, das freut mich schon mal. Wie beschrieben: Wenn ich euch irgendwie unterstützen kann und noch was beschreiben soll, dann gebt mir Bescheid.
 

milchschnittae

New member
nur als kurze Ergänzung: ich hatte ein ganz ähnliches Problem, bin aber nicht weiter dran gegangen.
Bei mir läuft ein Mesh aus 3 Geräten. SSID und PW ist überall gleich.
Bei der ersten Installation hat sich der Nano im Wohnzimmer angemeldet. Wohnzimmer reicht aber für einen sauberen Empfang nach draußen nicht immer aus.
Irgendwann hab ich die Wlan-Daten gelöscht und gezielt anhand der MAC geschaut, dass er sich in Küche einwählt, da hier der beste Empfang nach draußen und logischer Weise in der Küche vorhanden ist. Das Setup lief auch eine Zeit lang einwandfrei.
Irgendwann hatte ich den Nano dann aber im Wohnzimmer um irgendwas zu testen. Der Empfang zur Küche schien zwar vorhanden, aber nicht ausreichend stark um sauber drauf zugreifen zu können. Ein automatischer Wechsel zum Wohnzimmer AP wäre natürlich ideal gewesen.
Ich hab alles so gelassen und wenn ich etwas ausprobiere, dann halt in der Küche.
 

mikenike

New member
Habe mit dem Mini V3 leider auch einen ähnlichen Fall... AVM Fritzbox Mesh. Router ist Master(1.OG), daran hängt ein Fritz AP mit 1000Gbit Lankabel (Küche EG) als Slave und daran über WLAN noch ein Fritz AP über WLAN(Garten). Das Mesh Netzwerk funktioniert mit allen anderen Geräten tadellos.
Wenn ich mit meinem Handy im Garten bin kann ich das WT erreichen. Am 1.OG oder Küchen AP geht das nur sporadisch. Daten werden soweit ich das einmalig gecheckt habe durchgehend an die Cloud gesendet.
Hoffe es gibt irgendwie eine Lösung dafür, weil das für mich ja quasi die Grundfunktion des Wlanthermo ist (Vom Haus aus zuverlässig die Temperaturen von einem Grill im Garten ablesen).

Ansonsten bin ich total begeistert 🙂
 

Albert64

New member
Bei mir sieht es leider auch so aus, ich habe ein Unifi Netzwerk, da in der Grillhütte die Verbindung zum AP im Wohnzimmer verloren, war meist nur 1-2 Balken, dann die Anzeige AP, findet also kein Wlan.
nun habe ich extra eine aussen Unifi AP (GARTEN) angeschaft, gleich wie Wohnzimmer, Obergeschoss konfigurier, natürlich auch gleiches Passwort.
Aber der WLANThermo will sich so gut wie nicht mit dem AP Garten verbinden, wenn ich ihn erst in der Grillhütte einschalte, bleibt AP angezeigt, also im Wohnzimmer einschalten, da verbindet er sich sofort mit dem AP Wohnzimmer, dann gehe ich raus, die Signalstärke nimmt somit ab, nur schaltet er nicht gleich auf den AP Garten um, iPhone, iPad, Watch z.b. tun das sofort ohne Unterbrechung.
das Einzige was hilft, ist wieder näher ans Haus, er verbindet sich mit dem Wohnzimmer, und dann zurück zur Grillhütte, nach 3-6 Versuchen schaltet er dann auf einmal auf den AP Garten, und hält die Verbindung bis er ausgeschaltet wird.
Beim wiedereinschalten in der Grillhütte, das gleiche Spiel, kein Empfang , oder mit Glück schwacher Empfang zum Wohnzimmer, wieder das gleiche Spiel, ausschalten, zum Wohnzimmer, Verbindung aufbauen und zurück in die Grillhütte, bis er auf den AP umschaltet.
 
Oben Unten