ESP32-Upgrade-Kit Testlauf - Probanden gesucht

Steak-Thermo

Active member
Jaein, es gibt die ESP32-WROOM-Module entweder mit PCB-Antenne oder mit U.FL.-Anschluss. Man könnte wahrscheinlich die PCB-Antenne kappen und eine U.FL.-Buchse oder das Antennenkabel direkt anlöten. Der Empfang der PCB-Antenne ist aber echt gut. Bei allen Minis mit Kunststoff-Gehäuse und Edimax-Stick sollte die Version mit PCB-Antenne keinen großen Unterschied im Empfang bedeuten. Bei Minis im Metallgehäuse oder Minis, die jetzt schon eine externe Stabantenne verwenden, wird es vermutlich nicht reichen, da macht die Version mit U.FL. mehr Sinn.
Danke, hab's kapiert. ;)
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Der Edimax kommt beim ESP nicht mehr zum Einsatz. Anders als der Pi ist der ESP kein USB-Host, er kann also keine USB-WLAN-Sticks verarbeiten. Damit wird aber auch die USB-Buchse im Gehäuse frei. Die Idee ist, bei Kunststoffgehäuse mit der PCB-Antenne zu Arbeiten. Sofern die gleich gute Empfangsergebnisse wie die Kombi RPI+Edimax liefert, wäre das die einfachste Lösung, die USB-Buchse kann dann einfach im Gehäuse verbleiben, wird aber nicht weiter genutzt. Für Metallgehäuse und ggf. auch für Holzgehäuse, die aktuell den Edimax und nicht schon eine externe Stabantenne nutzen, werden wir eine eigene externe Antenne versuchen, die halb im, halb außerhalb des Gehäuses, in der Aussparung der großen USB-Buchse sitzt. Das muss aber noch getestet werden. Hierfür kommt dann die Variante mit U.FL. Anschluss zum Einsatz, genauso wie bei Minis, die jetzt auch schon eine externe Stabantenne per U.FL. am Pi angeschlossen haben. Falls das mit dem Einsetzen einer von uns entworfenen Antenne in die Aussparung der USB-Buchse nicht klappt, bliebe hier noch die Möglichkeit eine der runden Buchsenlöcher zu opfern, und eine externe Stabantenne anzubringen. Bei den neueren Mini V2-Modellen ist dieser Anschluss ja eh schon vorgesehen. Die Variante mit Antenne in der USB-Buchse-Aussparung wäre aber etwas unauffälliger.

Aber daher habe ich nach den Infos zu euren Minis gefragt, damit ich schonmal abschätzen kann, was für den Testlauf an Material gebraucht wird. Die Details klären wir dann, wenn es soweit ist und es zum Versand kommt. Aktuell sind die Platinen für den Testlauf noch in der Herstellung.
 
Der Edimax kommt beim ESP nicht mehr zum Einsatz. Anders als der Pi ist der ESP kein USB-Host, er kann also keine USB-WLAN-Sticks verarbeiten. Damit wird aber auch die USB-Buchse im Gehäuse frei. Die Idee ist, bei Kunststoffgehäuse mit der PCB-Antenne zu Arbeiten. Sofern die gleich gute Empfangsergebnisse wie die Kombi RPI+Edimax liefert, wäre das die einfachste Lösung, die USB-Buchse kann dann einfach im Gehäuse verbleiben, wird aber nicht weiter genutzt. Für Metallgehäuse und ggf. auch für Holzgehäuse, die aktuell den Edimax und nicht schon eine externe Stabantenne nutzen, werden wir eine eigene externe Antenne versuchen, die halb im, halb außerhalb des Gehäuses, in der Aussparung der großen USB-Buchse sitzt. Das muss aber noch getestet werden. Hierfür kommt dann die Variante mit U.FL. Anschluss zum Einsatz, genauso wie bei Minis, die jetzt auch schon eine externe Stabantenne per U.FL. am Pi angeschlossen haben. Falls das mit dem Einsetzen einer von uns entworfenen Antenne in die Aussparung der USB-Buchse nicht klappt, bliebe hier noch die Möglichkeit eine der runden Buchsenlöcher zu opfern, und eine externe Stabantenne anzubringen. Bei den neueren Mini V2-Modellen ist dieser Anschluss ja eh schon vorgesehen. Die Variante mit Antenne in der USB-Buchse-Aussparung wäre aber etwas unauffälliger.

Aber daher habe ich nach den Infos zu euren Minis gefragt, damit ich schonmal abschätzen kann, was für den Testlauf an Material gebraucht wird. Die Details klären wir dann, wenn es soweit ist und es zum Versand kommt. Aktuell sind die Platinen für den Testlauf noch in der Herstellung.
?‍♂ Sorry habe ich auch gerade gemerkt.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Ach was, Fragen sind ja erwünscht :). Der Edimax kommt beim Pi ja im Prinzip nur zum Einsatz, weil die ersten Zero keine eigene Antenne hatten und die Antenne vom Zero W nicht so wirklich zu gebrauchen ist. Da ist die PCB-Antenne vom ESP32 schon deutlich besser.
 

designer2k2

Entwickler
Wer sich als Tester melden möchte, der trägt sich bitte in eine dieser beiden Listen ein. Ziel wäre eine ungefähr gleiche Anzahl an Mini V1 und Mini V2 Usern, also jeweils 5 Tester. Zusätzlich zum Eintragen in die Liste, hätte ich gern eine kurze Beschreibung von eurem Mini. Ein Foto von der Seite mit den USB-Buchsen wäre gut. Mich interessiert: welches Gehäuse kommt zum Einsatz (3D-Druck, ALU etc.), wie ist der WiFi-Empfang umgesetzt, welche Pitmasteranschlüsse sind im Einsatz und gibt es sonst irgendeine Besonderheit. Diesen Absatz und die beiden Listen darunter bitte jeweils in den eigenen Beitrag kopieren, darunter die Beschreibung zum Mini.

Proband für Mini V1:
1. don_
2. @DerBurgermeister
3. DerPapa
4. Steak-Thermo
5. Pigkiller

Proband für Mini V2:
1.bbq_nulli
2.lemuba
3. DerPapa
4. holledauer
5. designer2k2


Ich hab 2 Stück V2, eine Holzversion, und dann das offizielle Plastikgehäuse, die im Plastikgehäuse ist meine Frankenstein aus Entwicklungszeiten.
Ein neuwertiges Plastikgehäuse hab ich aber auch noch hier.
Wifi ist zwar jeweils in zero-W drinnen, aber dennoch wlanusb stick wegen Reichweite.
Pitmaster ist ein Lüfter am mittleren Anschluss.
1581535879115.png
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Das freut mich, dann haben wir die Tester-Runde ja soweit zusammen. Falls noch einer dazustoßen möchte, für einen hätten wir noch Platz, Armin kann ja eh an beiden Systemen testen.

Sobald die Platinen da und bereit sind, melde ich mich bei euch. Vermutlich etwa Ende nächster Woche.

@designer2k2 täuscht das, oder ist das Holzgehäuse größer? War mir gar nicht bekannt.
 

zereus

Member
Falls eine Platine für das mini V1 übrig bleibt würde ich gerne mitmachen.

Gehäuse werde ich mir neu aus PETG drucken da mein altes PLA Gehäuse durch zu viel Sonnenkontakt zerbröselt.

Ich hab im Mini einen Edimax und eine kleinen Axiallufter am Pitmaster.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Alles klar, dann haben wir die Liste voll:

Proband für Mini V1:
1. don_
2. @DerBurgermeister
3. zereus
4. Steak-Thermo
5. Pigkiller

Proband für Mini V2:
1.bbq_nulli
2.lemuba
3. DerPapa (inkl. Mini V1)
4. holledauer
5. designer2k2

Ich bedanke mich schonmal für eure Beteiligung und werde dann voraussichtlich Ende nächster Woche weitere Infos haben. Testbeginn ist für Anfang März angedacht. Softwareseitig sind wir auch schon ein gutes Stück weiter. Im Idealfall müsst dir die neue Platine nur einbauen und das Mini starten. Installation erfolgt von selbst, auch das Nextion (so ist es zumindest gedacht). Danach ist es dann bereit zum Einrichten und Testen.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Platinen für den Testlauf sind weitestgehend vorbereitet. Verteilung beginnt in der kommenden Woche. Die User von der Mini V1 Liste habe ich schon angeschrieben, die von der Mini V2 Liste folgen noch:

IMG_20200308_162151812.jpg

Was ich als Info von jedem User noch brauche ist, ob bei ihm aktuell der Raspberry Pi "normal" mit der 2x20 Pin Buchsenleiste auf der Mini-Platine aufgesteckt ist oder eventuell mit der Stiftleiste am Pi. Das müsste ich für die Auslieferung noch wissen. Sofern ich euch schon angeschrieben habe, könnte ihr mir das einfach schreiben.

Ansonsten hier noch ein paar Infos zur externen Antenne. Diese wird bei einem Alugehäuse benötigt, da dort das Signal nicht richtig aus dem Gehäuse heraus kommt. Gemessen habe ich hier einen Signalverlust von rund 20 dBm im Vergleich zu einem 3D-Druck-Gehäuse. Wichtig ist aber: Es ist nicht so, dass man bei einem 3D-Druck-Gehäuse ein besseres Empfangssignal mit der externen Antenne hat, wie bei der Version mit interner Antenne direkt am ESP. Es ist eher sogar etwas schlechter, was dran liegt, dass die Antenne nicht direkt am Modul liegt. Hier erstmal ein Foto:

IMG_20200308_162230439.jpg

Die externe Antenne ist so konzipiert, dass sie in die USB-Buchsen-Aussparung passt, in der aktuell der Edimax verbaut bist. Dafür muss sie baubedingt etwas kleiner sein, als die PCB-Antenne, die direkt am ESP32 verbaut ist. Mit der externen Antenne erreicht man etwa die Signalstärke der aktuellen Nano V1+ Modelle, was sich bisher als ausreichend gezeigt hat. Die PCB-Antenne direkt am ESP schafft aber nochmal gute 10 dBm mehr Empfang, weshalb diese bei einem Kunststoffgehäuse und eventuell auch beim Holzgehäuse der externen Antenne vorzuziehen ist. Die externe Antenne ist aktuell der erste Entwurf, da kann man sicher noch 4-5 dBm in Zukunft rausholen, besser wie die interne Antenne wird sie aber vermutlich nicht. Da braucht es dann schon eine externe größere Stabantenne, wie sie bei manchen Usern ja jetzt schon zum Einsatz kommt.
So sieht der Einbau der externen Antenne bei einem Mini V1 im Alugehäuse beispielhaft aus. Alle Tester, die ein ESP-Upgrade-Kit mit U.FL. Buchse von mir bekommen, bekommen natürlich auch die externe Antenne dazu. Ziel ist insgesamt aber eine primäre Nutzung der Module mit PCB-Antenne am ESP direkt. Wird sich zeigen, ob sich das so ausgeht.

IMG_20200308_162333140.jpg

Gruß
Steffen
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
So, alle Tester sollten jetzt eine Nachricht von mir haben. Von den meisten habe ich auch schon Rückmeldung erhalten, danke! Hier mal die ersten zwei Aufgaben für die Tester, welche schon vor Erhalt der Upgrade-Platinen durchgeführt werden können:

1. Bitte einmal die aktuellen Einstellungen in eurem Mini abfotografieren (Screenshots) und mir in der privaten Unterhaltung zuschicken. Die dienen als Basis für später, falls wir da nochmal was hinsichtlich der umgesetzten Funktionen schauen müssen.
2. Dann bitte einmal die Signalstärke mit Raspberry Pi an eurem Grillplatz anschauen und aufschrauben.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Platinen sind eingepackt und gehen morgen zur Post, ein Teil ist auch schon unterwegs, die Platinen für die Tester in AT habe ich heute schon losgeschickt. Die sollten Anfang nächster Woche dann bei euch eintreffen.
[automerge]1584045799[/automerge]
@lemuba von dir fällt mir noch eine Rückmeldung.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Also wenn ich keinen vergessen habe, dann sind jetzt alle Platinen unterwegs und eine ist auch schon angekommen, habe ich gerade mitbekommen. Morgen werden vermutlich welche folgen, daher schonmal das erste Video zum Umbau:


Wie im Video zu sehen ist, sollte sich die Software vom Nextion-Display beim ersten Start des Geräts mit eingebauter ESP32-Upgrade-Platine von selbst installieren. Hier nicht gleich ungeduldig werden, wenn der Start der Installation ein paar Sekunden dauert. Es muss zuerst die richtige Baudrate gefunden werden. Insgesamt dauert der Umbau nur ein paar Minuten. Bitte berichten, ob die Installation bei euch geklappt hat oder ob euch irgendwas aufgefallen ist.

Wer sich durch ein WLANThermo Nano schon mit der neuen Optik/Bedienstruktur auskennt, der wird sich vermutlich recht schnell zurechtfinden. Für alle anderen empfehle ich am Anfang das Wiki vom Nano. Ich werde versuchen während des Testlaufs auch schon das Wiki für den ESP32 aufzubauen. Da viele Funktionen aber ähnlich zum Nano sind, ist dessen Wiki eine gute Basis.

Ich werde nachher noch ein Video zur Herstellung der WLAN-Verbindung mit dem eigenen Heimnetz posten. Dann sind die größten Hürden erstmal geschafft. Außerdem folgt noch eine kurze Liste, welche Funktionen jetzt schon funktionieren und welche noch in Bearbeitung sind.
 

Steak-Thermo

Active member
Ich bin gespannt. Bevor ich das mache, muss ich noch den Empfangstest mit dem Zero machen. Ich nehme an, dass beim Zurückbauen auf Zero das Display nicht automatisch ein Downgrade macht, sondern dafür das Display direkt mit der Firmware versehen werden muss. Korrekt?
 
Oben Unten