Autotune FW 1.06

brasax

Member
Servus,

ich starte gerade das erste mal den Nano V1+ und wollte Autotune mit dem Pitmaster nutzen. Pitmaster steht auf "auto" und läuft, also erneut in die Einstellung, dann beim Fan auf bearbeiten, Haken bei Autotune, speichern, dann nochmal speichern und der Pitmaster ist auf "off". Ich denke nicht, dass das so sein soll oder mache ich was falsch?

Danke und Gruß,
brasax
 

s.ochs

BOFH
Vorweg, den Autotune brauchst du nur, wenn du mit den Standardwerten nicht hinkommst. Meist ist das "Problem" aber nicht der PID und seine Kennwerte sondern die Regelbarkeit des Grills. Also immer darauf achten: Fremdluftzufuhr unterbinden, Deckelventil weitestgehend zu. So das gilt: Wenn der Lüfter aus ist, fällt die Temperatur. Nutz man den Autotune in Kombination eines nur schlecht regelbaren Systems, kann die Berechnung der PID-Kennwerte auch komplett daneben liegen.

Zum Autotune-Prozess selbst ließt du dir am besten mal diesen Beitrag durch: Link

Damit der Autotune durchgeführt werden kann, muss der Pitmaster die Möglichkeit zu einem Temperatursprung haben. Also Kohlen anzünden kurz einbrennen lassen. Dann den Aktor anschließen, den Pitmaster (noch auf off) auswählen, im Profil den Autotune aktivieren, Solltemperatur einstellen und dann den Pitmaster in "auto" starten. Dann sollte der Autotune aktiviert werden (Hinweis im OLED). Der Solltemperatursprung muss dabei mindestens 30 °C betragen, der Grill sollte also noch nicht so weit hochgeheizt sein.

Pitmaster steht auf "auto" und läuft, also erneut in die Einstellung, dann beim Fan auf bearbeiten, Haken bei Autotune, speichern, dann nochmal speichern und der Pitmaster ist auf "off". Ich denke nicht, dass das so sein soll oder mache ich was falsch?
Vermutlich war der Sprung nicht durchführbar. Eigentlich sollte der Autotune den laufenden Pitmaster nicht deaktivieren. Muss ich mir mal im Code ansehen.
 

brasax

Member
Was bedeutet denn OPD im Display oben?

Magst du mir die Standardwerte nochmal aufschreiben? Oder sind die in der Anleitung aktuell? P 3.4, I 0.005, D 6

Ich hab gestern und heute Trockenübungen gemacht, auch mit deinem Adapter, was das Ganze noch etwas schwieriger macht. Gestern den Grill befeuert, musste den Adapter etwas schließen, denn die Temp ging immer weiter hoch, hat aber dazu geführt, dass die Kohle ausgegangen ist.
Jetzt dachte ich, ich habe die richtige Einstellung gefunden, heute einen neuen Versuch gestartet, diesmal mit laufenden Lüfter und diesen auf DCmax auf 60 und bin dann bei 108 Grad rausgekommen. Immerhin. Temperatur ist dann gefallen, bis ca. 95 Grad, dann ging’s wieder nach oben und bin bei 105 gelandet.
Temperatur ist dann wieder gefallen, Lüfter ging auf 100%, aber die Glut war wieder aus. :mad: Da habe ich dann dieses OPD: und eine Zahl oben im Display gesehen, der Lüfter war aber aus.

Wie du schon vermutet hattest, ohne den Schieber im Adapter kommt zu viel Luft in den Junior und niedrige Temperaturen sind dann schwierig zu erreichen/halten.
 

s.ochs

BOFH
Was bedeutet denn OPD im Display oben?
Falls das noch angezeigt wird, kannst du mir davon bitte mal ein Foto machen. Muss ich irgendwann Nachts programmiert haben, kann ich mich auch nicht so wirklich dran erinnern :rolleyes:

Magst du mir die Standardwerte nochmal aufschreiben?
Vom Titan50x50-Profil? Kp = 3,8; Ki = 0,01; Kd = 128; Jump = 70%

Gestern den Grill befeuert, musste den Adapter etwas schließen, denn die Temp ging immer weiter hoch, hat aber dazu geführt, dass die Kohle ausgegangen ist.
Wie weit hast du oben zu? Hast du einen Kohlekorb im Brenneimer und wie wird gezündet?

bin dann bei 108 Grad rausgekommen
Was war Ziel?

Temperatur ist dann gefallen, bis ca. 95 Grad, dann ging’s wieder nach oben und bin bei 105 gelandet.
Ist mir noch nicht ganz klar, was da genau gemacht wurde. Hast du mal den Cloud-Token für mich oder ein Foto vom Plot?

Da habe ich dann dieses OPD: und eine Zahl oben im Display gesehen, der Lüfter war aber aus.
Ah, vermutlich die Open Lid Detection (Deckelüberwachung). Die schaltet den Pitmaster aus, wenn sie einen starken Temperaturfall beobachtet. Müsste ich aber nochmal im Code nachschauen, ob ich da einen Hinweis ins Display einprogrammiert habe.

Wie du schon vermutet hattest, ohne den Schieber im Adapter kommt zu viel Luft in den Junior und niedrige Temperaturen sind dann schwierig zu erreichen/halten.
Ja, man muss da das Spiel zwischen zu wenig und zu viel Luft erstmal finden. Wo sitzt dein Garraumfühler, teilweise hat das auch einen Einfluss.
 

brasax

Member
Cloud habe ich noch gar nicht aktiviert. Mach ich morgen dann, heute habe ich keine Lust mehr, ist sauber windig und es regnet.

Die Werte stehen bei mir drin, hatte ja mit Autotune „gespielt“ aber wurde nichts übernommen. Habe aber andere Werte als in der Anleitung, daher war ich mir nicht sicher. Danke!

OPD ist dann auch geklärt. ;)

Oben ist fast komplett zu, ca. 3-4mm offen, Kohlekorb ist drin und wird mit einem Looflighter gezündet, in der Mitte. Habe den Pitmaster auf 100 Grad gestellt (sorry, dachte ich hatte das geschrieben). Als die Temperatur runter ist, hat er bei ca. 99,5 Grad auch angefangen zu blasen, bei 90 ist er auf 100%, aber wie schon geschrieben, da war die Glut schon aus. Ich muss den Schieber wohl noch etwas öffnen. Gestern hat der Junior die Temp gehalten mit der Einstellung. Der Fühler war ziemlich in der Mitte, da nix im Junior war.
 

s.ochs

BOFH
Cloud wäre gut, da kann man das Regelverhalten besser beurteilen.

Mach eventuell oben noch etwas mehr zu. Darf nur nicht so viel sein, dass sich die heiße Luft in der Kuppel zu sehr staut, wie ein Kissen und nichts mehr strömt. 100 °C sind für ein Keramikei schon echt untere Temperaturgrenze. Nutzt du eine Wasserschale über dem Deflektor? Die würde auch Energie wegnehmen, sodass man das Glutbett mit etwas mehr Luftzug fahren kann, gleichzeitig die Temperatur aber nicht so zunimmt. Wenn du am Lüfterschieber zu machst, würde ich an DCmax nicht so weit runter gehen. Hat beides ja im Grunde die selbe Wirkung, du senkst die Maximalleistung. Nur, dass der Schieber eben auch dafür sorgt, dass weniger Luft bei 0% Pitmaster durchkommt.

Habe aber andere Werte als in der Anleitung, daher war ich mir nicht sicher. Danke!
Ich schätze du meinst die Anleitung, die mal für die Mini geschrieben wurde? Wie gesagt, der Einfluss der PID-Werte ist gar nicht so groß, auch wenn es den Eindruck hat. Ein gut eingestelltes System, kommt mit einem weiten Satz an Werten zurecht. Der Unterschied liegt dann in so Feinheiten wie Überschwinger und Einschwingzeit. Wenn man eine Temperatur aber erst gar nicht halten kann, weil der Pitmaster entweder ewig auf 0% stehen muss, weil die Temperatur nicht fällt, oder anders rum ewig auf 100% steht und die Temperatur nicht steigt, dann ist das System schlecht eingestellt und nicht die PID-Werte.
Post automatically merged:

OPD ist dann auch geklärt. ;)
Dürfte ein OPL statt OPD gewesen sein, was du da gesehen hast. Dann passt es. Die Zahl dahinter war die Temperatur, ab der die OPL wieder deaktiviert wird.
 

brasax

Member
OPL kann auch sein, war zu klein und nur kurz hingeschaut. ;)

Letzte Woche hatte ich den Junior bei knapp 95-100 Grad über 2 Stunden. Geht schon.. ;)

Ich stelle den Pitmaster morgen auf 110 Grad zum testen und einstellen.

Wenn ich oben noch weiter zumache, dann dann geht die Glut wieder aus, bzw. muss dann den Schieber weiter aufmachen. Oder habe ich jetzt einen Denkfehler?

Schale habe ich keine drin, bzw. nur eine leere Schale um den Deflektor nicht so vollzusauen.

Ja, war die Anleitung vom Mini. Da hatte ich auch gelesen, dass eine Schale mit Wasser nicht optimal ist.

Bei DCmax 100% ist der Junior auf 145 Grad nachdem der Lüfter deaktiviert wurde, daher dann auf 60% gestellt und bin dann auf 108 Grad gekommen, nachdem der Lüfter aus war, trotz Schieber etwa 1/4 zu. Da hilft es wahrscheinlich oben noch weiter zuzumachen.. Hm..

Cloud habe ich eingeschalten, morgen früh mache ich einen neuen Versuch.
 

s.ochs

BOFH
Wenn ich oben noch weiter zumache, dann dann geht die Glut wieder aus, bzw. muss dann den Schieber weiter aufmachen. Oder habe ich jetzt einen Denkfehler?
Im Idealfall läuft der Lüfter halt leicht, drückt damit Luft ins System und hält das Glutbett am Leben. Er läuft aber nicht, wenn die Temperatur durch den natürlichen Zug oben gehalten wird und so, ohne laufenden Lüfter, Luft ans Glutbett kommt.

Schale habe ich keine drin, bzw. nur eine leere Schale um den Deflektor nicht so vollzusauen.
Ja, war die Anleitung vom Mini. Da hatte ich auch gelesen, dass eine Schale mit Wasser nicht optimal ist.
Das Wasser bringt halt eine Nichlinearität mehr ins System. Kann durch das Aufnehmen von Energie aber helfen gerade beim Einheizen Energie wegzunehmen, sodass die Temperatur erst gar nicht so hoch steigt. Gleichzeitig sich das Glutbett aber ausbilden kann und nicht direkt ausgeht. Sand anstelle von Wasser kann auch gehen.

Bei DCmax 100% ist der Junior auf 145 Grad nachdem der Lüfter deaktiviert wurde, daher dann auf 60% gestellt und bin dann auf 108 Grad gekommen, nachdem der Lüfter aus war, trotz Schieber etwa 1/4 zu. Da hilft es wahrscheinlich oben noch weiter zuzumachen.. Hm..
Ok, gut. Kann schon gut sein, dass die 100% vom Lüfter für den Junior zu viel sind. Dann ruhig absenken. Wollte damit nur sagen, dass ich eher den Schieber weiter zu und dafür DCmax weiter oben lassen würde, als anders herum, um zu versuchen den Luftzug bei 0% möglichst klein zu halten. Man muss quasi das System dazu zwingen, dass der Lüfter durchweg auf einem Wert zwischen 0 und 100% laufen muss. Dann kann der PID seine Arbeit erst so richtig machen.

Für den Sprung auf die Solltemperatur kann man auch mit "Jump Power" arbeiten. Die senkt, wie DCmax, die Leistung des Aktors, aber nur bei einem Solltemperatursprung. Im sonstigen Regelverhalten nicht.
 

brasax

Member
So. Nochmal einen Versuch gewagt, oben weiter zu, Schieber etwas weiter auf, allerdings Temperatur 12 Grad zu hoch und dann ist die Kohle wieder aus.

Link zum Plot.
Und ein Foto von oben. Ich denke, das ist zu weit geschlossen. Ohne Lüfter konnte ich nie so weit zu machen, denn auch dann ist die Kohle aus.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

s.ochs

BOFH
Ohne Lüfter konnte ich nie so weit zu machen, denn auch dann ist die Kohle aus.
Was ich sagte. Würde man oben soweit aufmachen, wie im manuellen Einregeln ohne Lüfter, würde der Lüfter nie laufen. Alles liefe über den natürlichen Zug, nur mit dem Nachteil, dass der Lüfter am Anfang ja läuft, also das Glutbett viel zu schnell aufheizt. Deshalb muss mit Lüfter oben stark verringert werden, sodass der Lüfter auch zum Halten der Temperatur laufen muss. Versuch mal die Sprunggeschwindigkeit noch weiter zu drosseln, sodass sich das System langsamer aufheizt. Also Jump Power runter auf 40% oder den Schieber am Stutzen wieder weiter zu (eventuell auch beides ein bisschen). Wenn der erste Überschwinger weniger wird, muss der Pitmaster nicht so lange pausieren, und dann geht auch das Glutbett nicht aus.

Du kannst auch mal einen anderen Test machen. Du zündest das Kohlebett normal, steckst den Lüfter an, aber lässt den Pitmaster aus. Den Schieber am Stutzen machst du 3/4 zu und oben machst du die 3 - 4 mm. Was passiert? Steigt die Temperatur oder geht das Glutbett aus? Falls die Temperatur steigt, halbierst du oben die Öffnung nochmal. Steigt die Temperatur immer noch? Falls sie am Anfang nicht steigt, machst du unten mal auf 1/2 auf. Fängt die Temperatur dann an zu steigen (Glutbett darf natürlich noch nicht aus sein)?

Worauf ich hinaus will: Im Idealfall gibt es ja eine Einstellung aus Schieber unten und oben, bei der die Temperatur gerade nicht von alleine steigt beim Aufheizen. Dann nämlich muss der Lüfter laufen, um die Temperatur steigen zu lassen. Da man beim Aufheizen noch unterhalb von 100 °C ist, dürfte dieser Punkt bei höheren Temperaturen dazu führen, dass dann bei ausgeschalteten Lüfter die Temperatur von alleine fällt. So ist es bei höheren Temperaturen (> 150 °C) ja auch. Wenn du jetzt einen Test bei 160 °C machen würdest, würde das System mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sauber einregeln. Der näturliche Zug, der jetzt noch stört, ist dann nämlich zu schwach, sodass der Lüfter immer läuft.

Unbenannt.png

Ich glaube du bist aber gar nicht mehr soweit weg, von einer guten Einstellung. Etwas seltsam sind die Temperaturschwankungen paar Grad vor der Solltemperatur. Das deutet eigentlich darauf hin, dass das Glutbett schon sehr gut auf den Lüfter reagiert. Ich würde wie angesprochen mal Jump Power noch etwas senken oder den Schieber unten etwas weiter zu. Oben nicht weiter zu. Kp erhöhst du von 3,8 auf 10. Damit wird länger auf 100% geheizt, dafür vor Erreichen der Solltemperatur viel schneller der Pitmaster gesenkt. Also nicht so ein langsames schwankendes hin und her, sondern ein starkes einbremsen.
Post automatically merged:

Genau das Verhalten ist es, was das System nicht regelbar macht. Der Pitmaster steht auf 0%, aber die Temperatur steigt, und das sogar schneller als vorher. Sowas kann auch darauf hindeuten, dass die kalte Luft vom Lüfter nicht nur ins Glutbett gelangt, sondern auch am Brenneimer vorbei direkt zum Grillrost/Fühler. Sie kühlt also das System. Nach dem Abschalten wird die eigentliche Temperatur im Grill gemessen. Deshalb ist die Luftführung im Grill auch wichtig, wenn man tiefe Solltemperaturen einregeln will. Es gibt hier schon versuche, den Spalt zwischen Brenneimer und äußerer Keramik mit einer "Wurst" aus Alufolie testweise zu verschließen. Es kann auch darauf hindeuten, dass der obere Schieber jetzt schon zu sehr zu ist. Sodass sich die heiße Luft zu sehr staut, und deshalb nichts mehr durchs Glutbett zieht.

Unbenannt.png
 
Zuletzt bearbeitet:

brasax

Member
Das werde ich gleich mal ausprobieren. :)

Vielen Dank für deine Hilfe und Support! Sensationell!!

Wie stellt man die Anzeige um wie bei dir? Ich sehe unten nur ein Raster mit jeweils 2 Stunden?

EDIT: Die zweite Spitze war ein Versuch mit Schieber komplett offen in der Hoffnung, dass die Glut dann nicht ausgeht. Da hatte ich deinen neuen Beitrag noch nicht gesehen.. Ich lasse ihn mal auskühlen und nehm mal die von dir genannten Werte.. :)
 

brasax

Member
Eins, zwei Geheimnisse brauchen wir Entwickler ja auch noch :p Link
Jetzt nicht mehr.. ;)
Post automatically merged:

Gern. Freut mich, wenn du uns hier so fleißig von deinen Versuchen berichtest.
Gerne! Meine Frau lacht sich schon schlapp - Testcase Nummer XY. Ich bin beruflich und mit Leib und Seele Software-Tester/Testmanager, da muss sogar der Grill und das Zubehör dran glauben, auch wenn es nix mit Software zu tun hat.. :ROFLMAO:

Test mit den neuen Einstellungen und Schieber weiter zu läuft..

EDIT: Kurve wird nach oben deutlich flacher, sehr gut! Sieht vielversprechend aus!

EDIT2: grad geschrieben und plötzlich ist die Temp um 6 Grad auf einmal nach oben gesprungen.. Fühler evtl nen Hau?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.ochs

BOFH
Korrekt, sah eigentlich sehr schön aus der Verlauf. Kannst ja mal einen zweiten Fühler mit auf den Rost stecken. Teilweise sind da schon etwas seltsame Sprünge drin, aber ein defekter Fühler reagiert normalerweise heftiger. Ansonsten einfach bei der nächsten Backofennutzung mal mit reinlegen und die Cloud laufen lassen. Sollte eine kontinuierliche Kurve aufgezeichnet werden, Sprünge im Backofen sind untypisch.
Post automatically merged:

Sowas kann auch darauf hindeuten, dass die kalte Luft vom Lüfter nicht nur ins Glutbett gelangt, sondern auch am Brenneimer vorbei direkt zum Grillrost/Fühler. Sie kühlt also das System. Nach dem Abschalten wird die eigentliche Temperatur im Grill gemessen.
Kann aber auch dran liegen. Das Verhalten wiederholt sich bei deinen Tests bisher eigentlich immer, dass wenn der Pitmasterwert gering oder 0 ist, die Temperatur nochmal ein paar Grad nach oben geht.
 

brasax

Member
Meine letzte Antwort ist leider verloren gegangen.

Ich habe den Kohlekorb raus und einen neuen Versuch gestartet. Der Fühler ist ziemlich mittig für die Tests. Wo platziere ich den am besten, wenn das Ei belegt ist?

In der Zwischenzeit gabs wieder ein paar Einbrüche um ein paar Grad. Es ist ziemlich windig, aber das System ist eigentlich ziemlich dicht - kann das trotzdem eine Rolle spielen?
 

Anhänge

s.ochs

BOFH
Hast du einen zweiten Fühler, dann platzier den ma zusätzlich im vorderen Bereich des Rosts. Dann siehst du auch direkt, wieviel Grad Unterschied auf dem Rost ist. Was macht das Deckelthermometer eigentlich. Kommt das etwa mit dem Fühlerwert hin?
 

brasax

Member
Ich habe nur den einen Fühler - ich warte nur auf die Verfügbarkeit bei dir.. ;)

Deckel ist deckungsgleich, siehe Foto.

EDIT: Der Überschwung ist deutlich geringer. Guter Anfang! :)
Post automatically merged:

Sieht grad richtig gut aus.

Ich bin etwas verwundert, denn man liest immer wieder, man solle doch einen Kohlekorb einsetzen. Ich habe den extra gekauft und nun zeigt sich, dass es ohne besser geht.. :(
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

s.ochs

BOFH
Jetzt hast du es. Ich würde sagen, viel besser kommst du bei der Temperatur nicht hin. Ein Einschwinger ist ok. Kannst höchstens versuchen mit noch etwas mehr Dynamik reinzugehen, dass der Pitmaster noch schneller absenkt. Also Kp noch etwas rauf, auf 15. Kann nur sein, dass du Ki dann auch etwas hochsetzen solltest. DCmax und Jump Power würde ich nicht weiter reduzieren, ansonsten bekommst du eventuell Schwierigkeiten höhere Temperaturen zu erreichen. Allerdings kannst du natürlich auch einfach einen weiteren Regler anlegen, den du für höhere Temperaturen nutzt. Im Nano hast du ja drei Profile zur freien Einrichtung.

Unbenannt.png

Interessant ist diese Wiederholgenauigkeit der "Fühlersprünge" in der Aufheizphase.
 

brasax

Member
Ich änder nix mehr. Das läuft grad richtig gut.. Bist du wahnsinnig?! ;)

Drei Profile? :oops:

Wo kann ich die einstellen? Ich habe nichts gefunden.
 
Oben Unten