Ungewöhnliches Verhalten Pitmaster - mache ich was falsch?

hulster

New member
Ausgangssituation: Spareribs im Keramikgrill

K-Type Fühler für den Garraum Kanal #9, Lüfter Original Titan

Pitmaster Auto, 120 °C, Kanal #9

Kanal #9, Temp Max 130 , Temp Min 110

Zieltemperatur, obere, untere Grenze, Lüfter % wird ordentlich in einem Feld angezeigt.
Zuordnung Fühler/Kanal zum Pitmaster schein also in Ordnung

Punkt 1: Bis zur Ziel Temperatur 120 lief der Lüfter nur auf 70%, verzögert das Aufheizen unnötig. Absicht?

Punkt 2: Bei 120 ging der Lüfter dann auf über 90% ???

Punkt 3: Um dann bis 130 wie eigentlich zur Zieltemperatur 120 runterzuregeln.

Scheint also so zu sein, dass der Pitmaster aus irgendeinem Grund die Alarm Temp vom Fühler übernimmt. Und ich würde beim Aufheizen auch 100% erwarten.

Hab ich was falsch gemacht?

EDIT: Es scheint doch nicht die Alarm Temperatur auf dem Fühler zu sein. Habe die Temperatur zum Dämpfen hochgezogen und die Alarm Temperaturen auf 0 °C gestellt. Trotzdem steuert der Pitmaster auf 10 °K über Zieltemperatur an. Zum hochhieven trotzdem nur 70% Lüfter.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Punkt 1: Bis zur Ziel Temperatur 120 lief der Lüfter nur auf 70%, verzögert das Aufheizen unnötig. Absicht?
Jump Power Einstellung. Die wirkt immer, wenn es einen Sollsprung von unterhalb 100 °C gibt, damit das Glutbett nicht zu schnell aufgebaut wird und sich somit gleichmäßig bilden kann. Wenn nicht gewollt, stell Jump Power auf 100 %. ggf. hast dann beim ersten Ereichen von Soll einen etwas größeren Überschwinger

Punkt 2: Bei 120 ging der Lüfter dann auf über 90% ???
Müsste ich die ganz Kurve sehen. Der Pitmasterwert wird bei Erreichen von Soll nicht zwangsweise zu 0. Nur der P-Anteil des PID-Reglers ist direkt proportional zur Temperaturabweichung, die anderen beide Teile, I- und D-Anteil, reagieren ja auf langfristige und kurzfristige Änderungen in der Abweichung. Wenn sich hier ein großer I-Anteil aufgebaut hat, kann der Pitmasterwert durchaus auch bei Soll noch hoch sein.

Punkt 3: Um dann bis 130 wie eigentlich zur Zieltemperatur 120 runterzuregeln.
I-Anteil muss erst abgebaut werden, ganz normal. Das geht primär über den P-Anteil und der wird erst durch mehr Abweichung größer.

Scheint also so zu sein, dass der Pitmaster aus irgendeinem Grund die Alarm Temp vom Fühler übernimmt. Und ich würde beim Aufheizen auch 100% erwarten.
Nein, die Grenzen stehen nicht in Kontakt zur Pitmasterschaltung, ist also Zufall.

Hab ich was falsch gemacht?
Klingt soweit alles normal. Um etwas konkretes zum Regelverhalten sagen zu können, müsste ich die Kurven sehen. Nur dann kann man beurteilen was passiert und ob ggf. eine Anpassung der PID-Parameter notwenig ist.
 

hulster

New member
Danke erstmal, habe ich soweit verstanden. Wie kann ich denn ne Kurve zur Verfügung stellen? Habe zwar den Cloud-Service aktiviert, sehe aber nicht wie ich auf alte Kurven zugreifen kann.

Zu Punkt 2 und 3: wie gesagt hat er bis 120 NULL untergeregelt, also mit 70% bis 120 gelaufen, und dann wie gesagt auch noch hochgeregelt. Erst bei Annäherung an 130 wurde untergeregelt, aber dann in einer Weise wie ich es erwarten würde. Auch wenn ich die Erklärung mit der Abweichung verstehe, würde ich vom Verlauf nicht erwarten, dass dies dann erst bei 130 einsetzt. Das wäre mir auch zu viel Abweichung bei Long Jobs. Kann mir nicht vorstellen, dass das so gewollt ist.
Ich habe die Regelung schon einmal mit normalem Fühler als Garraumthermoter eingesetzt, da war mir sowas nicht aufgefallen. Kann das vielleicht nicht doch mit dem K-Type zusammenhängen, dass da intern Werte nicht ganz passend umgerechnet werden. In der Anzeige sehe ich ja nur den Wert des des Fühlers, aber nicht wie der Pitmaster berechnet und welchen Wert er sieht.

Zu 1: Wo Kann ich den die Jump Power einstellen? Habe ich im Wiki was übersehen?
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Habe zwar den Cloud-Service aktiviert, sehe aber nicht wie ich auf alte Kurven zugreifen kann.
Aktuell ist die Kurve immer nur 24h bzw. 48h verfügbar, danach werden die Daten vom Server gelöscht. Musst also am besten direkt posten oder einen Screenshot davon machen. Eine entsprechende "Historie-Funktion", in der man Kurven speichern kann, ist in Vorbereitung.

Zu Punkt 2 und 3: wie gesagt hat er bis 120 NULL untergeregelt, also mit 70% bis 120 gelaufen, und dann wie gesagt auch noch hochgeregelt. Erst bei Annäherung an 130 wurde untergeregelt, aber dann in einer Weise wie ich es erwarten würde.
Ohne die Kurve gesehen zu haben: Das Aufheizen hat vermutlich sehr lange gedauert, dadurch ist der I-Anteil komplett voll gelaufen, sodass dieser kurz vor Erreichen der Solltemperatur den wegfallenden P-Anteil komplett aufgefangen hat, dadurch wurde weiterhin mit dem gearbeitet was maximal ging, in dem Fall begrenzt durch Jump Power auf 70 %. Nach dem Soll erreicht war, gab es vermutlich einen leichten Knick, dadurch ist Jump Power deaktiviert, der I-Anteil war aber weiterhin voll aktiv, weshalb es nun nach mehr Pitmaster aussah. Der I-Anteil wurde erst durch die steigende Abweichung über den anwachsenden P-Anteil abgebaut. Die 130 °C bedeuten hier einfach, dass du bei einem Kp von 4 und einer Abweichung von Soll um 10 Grad einen negativen Anteil von 40 % gegen den I-Anteil stellst, was dann zu einem effektiven Pitmasterwert von 0% geführt hat. Klingt für mich alles normal, was hier nicht passt ist einfach das Startverhalten des Grills zu den gewählten Parametern.

Ich habe die Regelung schon einmal mit normalem Fühler als Garraumthermoter eingesetzt, da war mir sowas nicht aufgefallen. Kann das vielleicht nicht doch mit dem K-Type zusammenhängen, dass da intern Werte nicht ganz passend umgerechnet werden. In der Anzeige sehe ich ja nur den Wert des des Fühlers, aber nicht wie der Pitmaster berechnet und welchen Wert er sieht.
Der Pitmaster arbeitet mit dem was du siehst. Was hier anders war, war vermutlich einfach die Startzeit des Systems. Das sich ein System unterscheidlich verhält kommt vor, das passiert allein durchs Kohlebett und die Position und Menge der gezündeten Kohle. Die Berechnung des Pitmasters unterscheidet nicht zwischen NTC oder Typ K. Waren beide Fühler gleich platziert am Rost, wie sah die Beladung des Grills aus?

Auch wenn ich die Erklärung mit der Abweichung verstehe, würde ich vom Verlauf nicht erwarten, dass dies dann erst bei 130 einsetzt. Das wäre mir auch zu viel Abweichung bei Long Jobs. Kann mir nicht vorstellen, dass das so gewollt ist.
Ist auch nicht der Fall, der Regler hat schon früher angefangen zu reagieren, aber dadurch das die Einstellungen hier nicht zum Verhalten des Systems gepasst haben, hat ein Anteil die Kontrolle übernommen, der hier nicht zielführend war.

Zu 1: Wo Kann ich den die Jump Power einstellen? Habe ich im Wiki was übersehen?
Pitmaster auf "auto" stellen, Profil auswählen, am Ende des Profils auf das Bleistift-Symbol klicken und damit die Profil-Parameter aufrufen. Hier findest du neben den PID-Parametern auch Jump Power.

Am besten stellst beim nächsten Lauf mal direkt deinen Cloud-Link hier ein und schreibst ein wenig zum Aufbau des Grills, also welche und wieviel Kohle, wie und wo gezündet, Position des Garraumfühlers, Beladung mit Fleisch, Menge und Verteilung, Abluft- und Zulufteinstellung sowie Besonderheiten wie Wasser- oder Sandschale. Dann kann man anhand der Kurve sehen, ob eine Änderung der Parameter Sinn machen würde, oder ob eine Änderung am System mehr Sinn macht.
 

hulster

New member
Danke nochmal.
Ok - das scheint mir alles logisch. Auch wenn ich I und P der Regelung noch nicht so ganz verstehe (Haste da was zum nachlesen?)

Mit dem langsamen Hochheizen kann ich bestätigen. Natürlich auch ein wenig bedingt durch Jump Power.
Für ne Long Job nehme ich Briketts und die sind deutlich langsamer bei der Entwicklung der Glut. Dann im Keramikgrill der seine Aufheizzeit braucht. Ich hab gedacht ich pack den Pitmaster halt direkt dran, ohne mir klar zu sein, dass dies Einfluss auf die Regelung hat.
Dazu kam dann noch, dass der Schieber halb zu war, da sonst auch ohne Lüfterdrehung zu viel Luft gezogen wird.
Problem ist halt beim Keramikgrill, dass du die Temperatur nur schwierig wieder runterkriegst. Für Long Jobs dann eher schlecht. Deswegen war ich mit hochheizen eher vorsichtig.
Werde dann wohl beim nächsten mal erstmal mit Temperatur Alarm hochheizen und dann erst den Pitmaster scharf schalten. Zumindest für Long Jobs mit Briketts. Bei "normalem" Grillen und z.B. Profagus müsste das besser passen. Die schießt nämlich ganz schön ab.

Vielleicht könnte man für Long Jobs nen passenden Parameter optional veränderbar machen? Wenn das Sinn macht.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Auch wenn ich I und P der Regelung noch nicht so ganz verstehe (Haste da was zum nachlesen?)

Ich hab gedacht ich pack den Pitmaster halt direkt dran, ohne mir klar zu sein, dass dies Einfluss auf die Regelung hat.
Das ist schon ok so. (ab hier am besten zuerst den Link oben 1-2 mal durchlesen): Dein Kp steht vermutlich auf 3,8? Das heißt, sobald die Abweichung von Ist zu Soll kleiner wie 100/3,8 = ca. 26 °C wird, beginnt auch der I-Anteil zu arbeiten. Nun wird bei jedem Schritt des Pitmasters (alle 1s) Ki * Abweichung berechnet und aufsummiert. Dauert es nun sehr lange bis die 26 °C Abweichung durchs Aufheizen des Systems weg sind, baut sich ein sehr großer I-Anteil auf, der alleine den Pitmasterwert auf 100% hält. Der P-Anteil beginnt ab dieser 100/Kp-Grenze langsam abzubauen, bis dahin ist er 100 % und sobald Soll=Ist ist, ist er 0 %. Der Pitmastwert ergibt sich aus P + I + D, wobei wir D erstmal weg lassen und der Pitmastwert kann nicht mehr wie 100 % sein, also 100 % (P-Anteil) + 100 % (I-Anteil) wären zusammen immer noch 100 % Pitmasterwert. Ob die 100 % dann auch beim Aktor ankommen, hängt davon ab ob Jump Power aktviert ist. Die Anteile können aber auch negativ werden und sich dann gegenseitig abbauen (das passiert sobald Ist über soll ist). In dieser Kombination sind System und Regler beide eher träge. Hier würde es sicherlich Sinn machen Kp zu erhöhen, also mal auf Kp = 8 zuwechseln. Zum einen verschiebt sich dann die Abweichung-Grenze von oben auf 100/8 = 12,5 °C, zum anderen wächst der P-Anteil im Fall von Ist > Soll auch schneller negativ an und kann so einen aufgebauten I-Anteil schneller "abbauen". Sowas kann man aber nicht beliebig betreiben, weil auch der I-Anteil seine Berechtigung hat und gebraucht wird um die erreichte Ist-Temperatur zu halten. Daher der Blick auf die Kurven um sehen zu können was genau passiert.

Problem ist halt beim Keramikgrill, dass du die Temperatur nur schwierig wieder runterkriegst. Für Long Jobs dann eher schlecht. Deswegen war ich mit hochheizen eher vorsichtig.
Alles richtig, das Verhalten hat wie gesagt einfach nur nicht gut zu den PID-Parameter gepasst.

Vielleicht könnte man für Long Jobs nen passenden Parameter optional veränderbar machen? Wenn das Sinn macht.
Du kannst dir ja einfach eines der Profile entsprechend überschreiben und dann je nach dem eins der Profile auswählen, so ist es gedacht.

Werde dann wohl beim nächsten mal erstmal mit Temperatur Alarm hochheizen und dann erst den Pitmaster scharf schalten. Zumindest für Long Jobs mit Briketts. Bei "normalem" Grillen und z.B. Profagus müsste das besser passen. Die schießt nämlich ganz schön ab.
Ich würde mal beim bisherigen Vorgehen bleiben, aber eben mal die Kurve zum Beurteilen teilen und ggf. direkt mal mit erhöhtem Kp arbeiten.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Temperatur Alarm hochheizen und dann erst den Pitmaster scharf schalten.
Kann man machen, was dann aber fehlt ist der korrekt aufgebaute I-Anteil, der sich dann erst durch 2-3x Einschwinger einstellen muss. Irgendeine Chance muss der Regler ja haben sich auf das System einzustellen.
 
Oben Unten