Einstellung für Kamado- Grill

s.ochs

BOFH
Kannst du mir den Link zur Druckdatei senden?
Hast eine PN. Ich würde allerdings erst die Einstellung über das Abluftventil ausprobieren. Wenn man die Zuluft beschränkt, nimmt man sich unweigerlich auch etwas Maximalleistung. Die Beschränkung der Zuluft kann hilfreich sein, wenn der erste Überschwinger beim Einregeln sehr stark ist (die Nano hat dafür softwareseitig eine Funktion "Jump Power" zur Beschränkung der Leistung). Zum Testen, ob es was bringt, kann man auch die Zuluftlöcher am Lüfter temporär etwas mit Klebeband zukleben.
 

beefbros

New member
Hi Stephen, vielen Dank. Am Wochenende stehen 2 Grillaktionen an bei denen ich Deinen Vorschlag mit dem Abluftventil erst einmal testen werde. Sowohl der Damper als auch das Abluftventil reduzieren die mögliche Leistung in ähnlicher Weise wenn man von einem quasi geschlossenen System ausgeht. Der Damper hat den Vorteil keinen Überdruck aufzubauen.
 

s.ochs

BOFH
Hast du natürlich recht, allerdings ist das System nicht wirklich geschlossen/dicht, sodass eine Zuluftdrossel die Leistung stärker beschränken dürfte. Könnte man auch am Geräusch des Lüfters "testen". Lüfter auf 100% und Abluft komplett auf und dann die Abluft komplett schließen. Wenn das System dicht ist, müsste sich das Geräusch des Lüfters ändern (da er Druck aufbauen muss). Wie wenn man den Lüfter an seiner Ausgangsöffnung zuhält.
 

beefbros

New member
Hallo Steffen,
Ich habe am Wochenende mit fast geschlossenem Abluftregler gearbeitet und im besten Fall mit 5 Grad Überschwinger den Sollwert eingefahren. Leider ist 2 mal das Log abgestürzt so dass ich den plot file nicht posten kann. Ist der Fehler bekannt? Gibt es ein update dazu? Das System zeigt bei mir 106 updates an die aber wohl raspberry pi system updates sind, die mit dem plot nichts zu tun haben. Sehe ich das richtig?

Gruss
Gunter
 

s.ochs

BOFH
Hi Gunter,

für das Mini V2 ist die v2.8.2 die aktuellste Version. Richtig, die angezeigten Updates sind Betriebssystem-Updates. Ob sich davon eins auf den Plot auswirkt, kann ich dir nicht genau sagen. Wenn du kannst, bei sowas am besten den Fehlerlog auslesen und @EinBjoern zukommen lassen. Dann kann er sich den Grund für den Fehler genauer ansehen.

Gruß
Steffen
 

EinBjoern

Entwickler
Was heißt "2 mal das Log abgestürzt".
Der Temperaturlog ist relativ statisch und unkaputtbar solange das Thermometer an sich läuft.
Bei Abstürzen bitte das Logfile (nicht das Temperaturlog, sondern das WLANThermo.log, verlinkt in den Einstellungen) an mich wenn möglich.
Am besten als Direktnachricht an mich hier im Forum.
 

beefbros

New member
Log abgestürzt heisst, dass der Plot keine Daten mehr angezeigt hat. Der Plot war schlicht weiß. Das Mini V2 steuerte sauber weiter aber die Daten waren weg. Der Download des Files beinhaltete dann auch nur Daten bis zum Absturzzeitraum. Ich werde dir das wlanthermo.log schicken.

Vielen Dank

Gunter
 

beefbros

New member
Hallo,
gestern wurde ein erneuter Versuch gestartet mit relativ weit geschlossenem Deckelventil.
Im Plot sieht man die Aufheizphase, dann die kurze Öffnung des Deckels und anschließend wieder das Aufheizen auf Soll-Temperatur.
Leider ist auch in diesem Fall der Grill zu stark angeheizt worden, so dass es zu einem Überschwingen von ca. 15° gekommen ist.
Die Reglereinstellungen werden bei ca. 80% der Soll-Temperatur bereits umgestellt. Den Wert habe ich in der Konfigurationsdatei angepasst.
Man sieht somit sehr schön, dass er auch nach dieser Umschaltung noch voll Anheizen wollte.
Die Regelung müsste entsprechend schon früher abschwächen und somit ein Überschwingen verhindern.

Wenn ich den P-Wert reduziere, wird die Soll-Temperatur langsamer erreicht. Gleichzeitig wird im Falle eines Überschwingens die Abweichung auch nur sehr langsam reduziert. Dieses Verhalten hat sich ebenfalls als nicht ideal herausgestellt.
Die Regelung funktioniert sehr gut, wenn man im Bereich der Soll-Temperatur liegt. Hier kommt es nur zu Abweichungen von 1-2°.

Es wäre akzeptable, wenn dieses Überschwingen nur einmalig beim Aufheizen auftritt, so dass man einfach die Soll-Temperatur langsam steigert.
Allerdings passiert dieses Verhalten auch durch das Öffnen des Deckels und anschließendes Aufheizen.
In dem Fall ist das Fleisch aber bereits im Garraum.

Habt ihr eine Idee war hier noch optimiert werden kann?1280
 

s.ochs

BOFH
Die Reglereinstellungen werden bei ca. 80% der Soll-Temperatur bereits umgestellt. Den Wert habe ich in der Konfigurationsdatei angepasst.
Man sieht somit sehr schön, dass er auch nach dieser Umschaltung noch voll Anheizen wollte.
Was genau hast du da eingestellt? Den Switch? Mach mal bitte ein Foto davon. Den Switch zu ändern, wird hier nix bringen.

mit relativ weit geschlossenem Deckelventil.
Foto?

Leider ist auch in diesem Fall der Grill zu stark angeheizt worden, so dass es zu einem Überschwingen von ca. 15° gekommen ist.
Ich finde man sieht ganz deutlich, was das Problem ist: Dein Grill reagiert NICHT auf den Regler:

1281

Ich habe mal zwei schwarze Linien zur Verdeutlichung in deinen Plot eingezeichnet. Die erste zeigt die Aufheizrate an. Am Anfang blässt der Pitmaster mit 100%. Dann regelt er runter, ABER es ändert sich nichts an der Aufheizrate. Schlimmer sogar, wenn der Pitmaster auf 0% schaltet, geht die Temperatur sogar noch mehr hoch. Was soll der PID da machen? Entweder bekommt das Glutbett zu viel Luft, die nicht durch den Lüfter kommt oder das Glutbett ist viel zu groß. Wie zündest du? Wenn es ganz blöd läuft, kann die kalte Luft vom Lüfter auch so im Grill geleitet sein, dass sie den Isttemperaturfühler abkühlt. Dann wird eine zu tiefe Temperatur gemessen und wenn der Lüfter ausgeht wird erst die tatsächliche Temperatur gemessen.
 

beefbros

New member
Hallo!
Danke für deine Rückmeldung.
Ein Bild des Deckelventils ist im Anhang.
Reagiert der Grill bei dir wirklich so exakt auf den Lüfter? Es ist ja eigentlich ein relativ träges System.
Der Pitmaster läuft ein paar Minuten auf 100% und wird dadurch die Glut ordentlich anfeuern.
Dann regelt er runter aber die Glut gibt ja trotzdem Wärme ab und erzeugt somit den Überschwinger.
Der Grill reagiert schon auf den Lüfter, aber halt deutlich verzögert.
Daher stellt sich die Frage, durch welche Anpassung der Regler bereits früher weniger ansteuern würde.

Der Bereich um den Lüfter ist komplett abgedichtet worden und somit bleibt nur die Öffnung des Lüfters selbst.
Die Glut wird durch einen einzelnen Anzünder leicht eingebettet in der Kohle entzündet.
Wie ist bei dir die Pause eingestellt? Noch auf dem Standardwert von 3 Sekunden?

Der Prozentwert der Umschaltung habe ich durch "pit_switch_a" auf 80% gesetzt in der Wlanthermo.conf.

Bringt es aus deiner Sicht etwas den Lüfter mittels eines Schiebers weiter zu schließen?
 

Anhänge

s.ochs

BOFH
Daher stellt sich die Frage, durch welche Anpassung der Regler bereits früher weniger ansteuern würde.
Meiner Meinung nach der falsche Ansatz. Du versuchst damit den Regler gewaltsam jegliche Dynamik zu nehmen um ein System zu regeln, was eigentlich nicht regelbar ist. Ziel muss es sein, dass System so zu konfigurieren, dass es unmittelbar auf die Vorgaben vom Regler reagiert. Dann kann man sich auch den _a-Regler und pit_switch sparen.

Wie ist bei dir die Pause eingestellt? Noch auf dem Standardwert von 3 Sekunden?
Ich nutz primär den Pitmaster vom Nano, der läuft mit einer Pause von 1s, aber das wird bei dir keinen Unterschied machen. Der Regler wird dadurch eher dynamischer und das versuchst du ja gerade zu unterbinden.

Der Prozentwert der Umschaltung habe ich durch "pit_switch_a" auf 80% gesetzt in der Wlanthermo.conf.
Wie sieht bei dir Kp und Kp_a aktuell aus? Der Switch hat ja nur Einfluss, wenn man Kp extrem weit senkt. Bei 150 °C bedeutet ein Switch von 90%, dass bis 135 °C die _a-Werte gelten und danach die ohne _a. Grob gesehen, hat der Switch dann nur Einfluss, wenn Kp < 100/15 = 6,7 ist.

Aber, wenn das System beim Anheizen zu stark überschwingt, würde ich nicht Kp senken, sondern die Maximalleistung des Systems. (immer unter der Bedingung, dass keine Falschluft im System ist oder die zugeführte Luft nicht da zum Einsatz kommt, wo sie hin soll) Also mach das Deckelventil noch weiter zu, eventuell mal komplett zu und senk die Leistung des Lüfters, indem du DCmax auf 70% runter nimmst. Natürlich kann man auch die Luftzufuhr mittels Schieber oder durch Abkleben der Lüftereinlässe beschränken. Damit beschränkt man auch die Maximalleistung, allerdings auf eine etwas andere Art, da einmal direkt im Regler und einmal nachgelagert.

Senkt man Kp zu sehr ab, ist der Regler so träge, dass er gar nicht schnell genug seinen Zustand ändern kann. Zwar wird früher runtergeregelt, aber eben auch extrem langsam. Ich versuche meine Systeme daher auf einen Kp von etwa 10 oder auch mehr zu konfigurieren.

Was ich testen würde: Neuer Testlauf, nochmal bei 150 °C. Wieder mit einem Anzünder anheizen, aber Deckelventil komplett zu, DCmin auf 70 %. Nun beobachten, ob das System anläuft oder erstickt. Wenn erstickt, ist das Deckelventil zu sehr zu und muss etwas auf (dann Test neu starten). System laufen lassen und schauen ob es auf 150 °C kommt. Wenn nicht, ist die Leistung zu gering, also muss DCmax wieder höher oder Deckelventil etwas weiter auf. Wenn die Temperatur problemlos erreicht wird, schalt den Lüfter mal manuell auf 100% und schau dir an, wo es bei der Deckelöffnung vom Start und dem eingestellten DCmax maximal hinkommt, also welche Temperatur erreicht wird. Wenn die Maximaltemperatur noch weit über dem liegt, was man je als Soll vorgeben wird, dann DCmax weiter senken, falls Überschwinger noch zu stark. So kann man das System austesten, bis man eine gute Abstimmung zwischen Heizleistung und System hat. Im Idealfall baut sich das Glutbett dann beim Start langsam auf und der Lüfter läuft durchweg in einem Bereich zwischen 5 -95% und nur manchmal auf 0% oder 100%. Man kann DCmax nicht ewig senken, da man sonst nicht mehr auf Temperatur kommt, aber man muss auch nicht mit einem Sturm in den Grill blasen, wenn man dafür Kp extrem senken muss.

Das es bei Deckelöffnung dennoch zu leichten Überschwingern kommen kann, ist schwer zu unterbinden. Da man das System in seiner Leistung stark drosselt, reagiert es natürlich stark auf zusätzliche Frischluft. Aber man soll ja eh nicht so oft den Deckel aufmachen ;)
 

beefbros

New member
Momentan verwende ich folgende Werte:
Kp: 7; Ki: 0,019; Kd: 630
Kp_a: 6,2; Ki_a: 0,001; Kd_a: 5

Kp zu senken hatte ich bereits probiert und hat sich aus meiner Sicht eher negativ ausgewirkt. Der Regler war dann extrem träge.
Ich werde den beschriebenen Test durchführen und prüfen, ob das Überschwingen dadurch vermieden werden kann.
Vielen Dank für die Infos!
 

s.ochs

BOFH
Kp zu senken hatte ich bereits probiert und hat sich aus meiner Sicht eher negativ ausgewirkt. Der Regler war dann extrem träge.
Ok, dachte du wärst sogar schon tiefer mit Kp. Dein jetztiger Wert ist eigentlich ganz ordentlich. Das Verhalten was du beschreibst, passt ja zu meiner Aussage oben.

Der Switch hat dann bei dir aber aktuell gar keinen Einfluss. Kp fängt eh erst unterhalb einer Differenz von etwa 100/7 = 14,3 °C an zu "wirken". Und Kp_a ab etwa 16 °C. D.h. bis etwa 16 °C vor Solltemperatur hast du allein durch Kp_a schon einen Pitmaster von 100%. Bei Solltemperaturen über 150 °C schaltet ein Switch von 0,9 damit quasi nahtlos um, genauso wie ein Switch von 0,8. Nur das bei 0,8 die 100% eben früher von Kp und nicht von Kp_a erzeugt werden. Natürlich wirkt Kp/Kp_a nicht alleine, sondern immer mit den anderen Koeffizienten, aber das verwässert nur die Kanten, ändert aber nichts am grundlegenden Verhalten. Unterhalb von 150 °C hat die Switchänderung einen Einfluss. Mit einem Switch von 0,8 wirkt bei allen Solltemperaturen über 90 °C im Grunde nur Kp, vorher ist der Pitmaster eh immer 100%. Das gleiche erreicht man auch, wenn man bei einem Switch von 0,9 bleibt und Kp_a einfach auf 12 ändert. So mach ich das. Ki_a und Kd_a auf 0. So läuft der Pitmaster bis zum Erreichen des Einflusses von Kp auf 100%.

Ich werde den beschriebenen Test durchführen und prüfen, ob das Überschwingen dadurch vermieden werden kann.
Vielen Dank für die Infos!
Ja, drossel die Leistung des Systems, das sollte helfen. Also DCmax runter und Deckelventil nur so weit auf, wie notwendig, damit die Glut nicht ausgeht. Ich würde Kd für den Anfang noch runter auf 100 nehmen. Die 630 bedeuten, dass du bei einer Änderung von 0,15 °C den Pitmaster zwischen 0% und 100% einmal komplett hinundher schaltest. Dadurch blässt du immer wieder das Glutbett extrem an und es kann sich kein gleichmäßiges Regelverhalten aufbauen. Ein hoher Kd kann zwar gut auf Störungen wirken, in deinem Fall aber eventuell negativ aufs Glutbett. Welchen Fühler nutzt du als Isttemperaturfühler?
 
Oben Unten