• SHOP-INFO: Kurze Pause!

    Im Zeitraum vom Mi. 26.06.2024 bis Di. 09.07.2024 erfolgt kein Versand. Shop-Bestellungen, welche in diesem Zeitraum getätigt werden, werden voraussichtlich erst wieder ab Mi. 10.07.2024 bearbeitet und verschickt.

    Euer WLANThermo Team wünscht euch schöne Sommertage!

Bitte um Kaufberatung

MichaH

New member
Hallo liebes WLANThermo-Team, liebe Fori´s,

für meine "Grill-Projekte" ist bei Bedarf ein "Maverick ET-732" im Einsatz.

Nun war ich auf der Suche nach einem Mehrkanal-Thermometer, mit welchem ich die Temperaturen mehrerer Messstellen per iPhone abfragen kann und bin dabei schon vor einiger Zeit auf das WLANThermo-Projekt gestossen. Ich möchte es abseits des Grillen zweckentfremden.
Wir haben eine ältere Heizung mit 300 Liter Warmwasserspeicher und Solarthermie-Anbindung. Zwar kann ich im Keller die Vorlauftemperaturen für Heizung, Warmwasser und Solar sowie die Speichertemperatur des warmen Wassers an verschiedenen analogen und digitalen Anzeigen ablesen, aber ich hätte dies auch gern ohne in den Keller zu gehen und nach Möglichkeit auf EINEM Display. Dafür dachte ich jetzt ein Mini V3 einzusetzen.

Könntet Ihr bitte meine angedachte Einkaufsliste mal auf technische Plausibilität prüfen?

- WLANThermo Mini Bundle Variante 2

Die vier Temperaturfühler würde ich je zwischen Kupferrohr und dessen dicker Isolierung stecken. Erwarteter Temperaturbereich 15-100 Grad Celsius.

- Temperaturfühler Typ "1000k/Maverick"

Für ggf. weitere Messstellen. Erwarteter Temperaturbereich 15-100 Grad Celsius.

- Ich suchte einen Y-Adapter 2,5mm (Stereo-Stecker auf zwei Mono-Buchsen) zur Nutzung von einzelnen Temperaturfühlern wie vorstehend an den Doppelfühler-Eingängen (6/8 und 5/7) des Mini V3 .

Zur Messung der Außentemperatur (-20 bis 40 Grad Celsius) hatte ich HIER einen Hinweis gefunden. Zu dem genannten NTC 5k 0,2 Thermistor bräuchte ich einen 2,5mm-Klinkenstecker und etwas Kabel.

Ich denke, dass eine Verlängerung der o.g. 1,8m-Temperaturfühler um weitere, maximal 5 Meter nicht zu deutlichen Abweichungen bei der Temperaturmessung führen würde, oder gibt es da negative Erfahrungen? Falls noch Jemand einen Link zu fertig konfigurierten 2, 3 oder 5m-Verlängerungskabel 2,5mm Mono Buchse auf Stecker für mich hätte ...?

Und last but not least:
- Ein 5V-USB-Steckernetzteil

Danke Euch vorab fürs mal drüber schauen!
Gruß Michael
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Hi Michael,
erstmal herzlich willkommen bei uns im Forum!

Grundsätzlich: das geht so, was du da vor hast. An der ein oder anderen Stelle könnte man noch etwas optimieren.

Anstelle der 1000K Fühler könntest du auch die 100K nehmen. Die haben den Vorteil, dass sie etwas dünner sind und so weniger Eigen-Masse mitbringen. "Zu viel" Masse ist immer dann schlecht, wenn man schnelle Temperaturänderungen messen möchte. Die Grillfühler sind für deinen Zweck nicht ideal, weil zu lang und groß. Achte darauf, dass der Fühler über die ganze Länge press anliegt. Eventuell noch Wärmeleitpaste dazwischen und mit Kabelbinder vorne und hinten ans Rohr gezogen.
Besser wäre ein Eigenbau, z.B. aus 100K6A1B-Perlen, bei der eine Messperle direkt mit Leitpaste am Rohr befestigt wird. Ist aber natürlich deutlich mehr Aufwand. Ich weiß nicht, wie genau die Messung werden soll/muss.

Das Bundle 2 kannst du auch mit 100K/iGrill2 statt der 1000K haben. Bei sowas mich am besten vorher einfach kurz anschreiben oder im Bestellprozess als Kommentar angeben.

Ich suchte einen Y-Adapter 2,5mm (Stereo-Stecker auf zwei Mono-Buchsen) zur Nutzung von einzelnen Temperaturfühlern wie vorstehend an den Doppelfühler-Eingängen (6/8 und 5/7) des Mini V3 .
Im Shop ist die andere Richtung verfügbar. Die von dir gewünschte Richtung ist aber auch im Lager. Also einfach angeben. So kannst du 8x einzelne Messstellen mit dem Mini aufzeichnen (noch mehr wäre über BT möglich).

Zur Messung der Außentemperatur (-20 bis 40 Grad Celsius) hatte ich HIER einen Hinweis gefunden. Zu dem genannten NTC 5k 0,2 Thermistor bräuchte ich einen 2,5mm-Klinkenstecker und etwas Kabel.
Das Kabel (ca. 2 m lang) kannst du von uns haben. Wie gesagt, einfach melden.

Ich denke, dass eine Verlängerung der o.g. 1,8m-Temperaturfühler um weitere, maximal 5 Meter nicht zu deutlichen Abweichungen bei der Temperaturmessung führen würde, oder gibt es da negative Erfahrungen?
Kannst du machen. Der Eigen-Widerstand des Kabels spielt erst ab größerer Länge (> 10 m) wirklich eine Rolle. Und ich vermute mal, dir kommt es bei der Messung ja auch nicht auf 0,1 °C an.

Falls noch Jemand einen Link zu fertig konfigurierten 2, 3 oder 5m-Verlängerungskabel 2,5mm Mono Buchse auf Stecker für mich hätte ...?
Ich hatte hier im Forum glaube ich schon mal einen Link gepostet, aber solche Verlängerung gibt's eigentlich überall.

Hast du doch sicherlich noch eins irgendwo von einem alten Handy, Smartphone etc. rumliegen. Für deine Anwendung reicht eins mit mindestens 1.5 A Ausgangsstrom. Bis auf ein paar Modelle von Apple funktioniert da auch jedes USB-Netzteil.

Schönen Samstag dir!
Steffen
 

MichaH

New member
Hallo Steffen,

Vielen Dank für Dein Willkommen und für Deinen zeitnahen Kommentar auf mein Posting! Und Entschuldigung bitte, dass ich in der vergangenen Woche zeitlich noch nicht darauf eingehen konnte.

Ich denke mal, was ich jetzt an Hardware benötige ist nach Deinen Ausführungen klarer geworden. Vielen Dank dafür!

Eine Frage zum CloudService bzw. der Speicherung und grafischen Darstellung der gesammelten Messwerte:
Ich möchte ja - wie im Eingangsposting beschrieben - das WLANThermo zweckentfremden um damit Temperaturen an Vorläufen der Heizung, der Solarthermie und am Warmwasserspeicher zu erfassen.
Der WLANThermo CloudService hält die Daten für 24 Stunden vor. Da kommen, wenn man ein Abfrageintervall von 30 Sekunden hat, sicher Unmengen von Daten bei Euch raus. Mir würden größere Abfrageintervalle reichen, aber ich würde gern die Messergebnisse über einen viel größeren Zeitraum vorhalten wollen um Veränderungen zu erfassen. Ginge das über die WLANThermo Cloud? Vorgesehen ist es nicht, richtig?

Wenn ich alternativ einen privaten MQTT Client einrichten könnte, dann wäre die Speicherung der Daten nur durch die Größe des Speichermediums begrenzt, oder? Mein Problem: Ich habe null Ahnung von MQTT. Vermutlich gibt es kein Out-of-the-box - Gerät für mich, welches ich nur in mein Heimnetzwerk bringe und den Datenstrom von WLANThermo dorthin umlenke?
Und selbst dann bekomme ich vermutlich aus den gesammelten Daten sicher nicht die grafische Darstellung der Sensorkurven, wie Ihr sie aus dem WLANThermo CloudService darstellen könnt? Hättest Du einen Lösungsansatz? Kennst Du (oder auch andere Fori´s) durch Erfahrung Jemand, der bei vergleichbarer Problemstellung dazu ggf. ein "How to für dummies ;)" veröffentlicht hat?

Vielen Dank vorab und ein schönes Wochenende!
Gruß Michael
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Der WLANThermo CloudService hält die Daten für 24 Stunden vor. Da kommen, wenn man ein Abfrageintervall von 30 Sekunden hat, sicher Unmengen von Daten bei Euch raus. Mir würden größere Abfrageintervalle reichen, aber ich würde gern die Messergebnisse über einen viel größeren Zeitraum vorhalten wollen um Veränderungen zu erfassen. Ginge das über die WLANThermo Cloud? Vorgesehen ist es nicht, richtig?
Hast du richtig verstanden. Wir bereinigen die Datenbank alle 48h. Andernfalls würden sich zu viele Daten ansammeln, die in der Regel - fürs Grillen, keiner braucht.

Wenn ich alternativ einen privaten MQTT Client einrichten könnte, dann wäre die Speicherung der Daten nur durch die Größe des Speichermediums begrenzt, oder?
Auch richtig. Du kannst zur Weiterleitung mqtt oder http nutzen. Beides möglich. Musst dir die Daten einfach nur von der API abgreifen. Der "geringste" Aufwand wär z. B. mit einem Raspberry + Smart-Home-System wie iobroker oder home-assistant. Der Sendeintervall lässt sich auch auf 5 Minuten einstellen. Alternativ kannst du die Daten auch aktiv durch die Server-Seite abfragen, dann kannst du das Abfrage-Intervall selbst bestimmen.

Vermutlich gibt es kein Out-of-the-box - Gerät für mich, welches ich nur in mein Heimnetzwerk bringe und den Datenstrom von WLANThermo dorthin umlenke?
Du wirst dich etwas einlesen müssen. Aber z. B. zu iobroker oder home-assistant gibt es zahlreiche Anleitungen im Internet und hier bei uns findest du Anleitungen/Adapter, wie du die Daten von deinem WT ins Smart-Home-System bekommst. Der Vorteil, im Smart-Home-System kannst du dann selbst bestimmen, wie du die Daten auswerten / darstellen willst, also z. B. gruppieren, Mittelwertbildung etc. Die Möglichkeiten hättest du bei unserer Cloud nicht.

Wenn du dich erstmal langsam an das Thema rantasten willst, schau dir mal unsere Anbindung an Sensatio an:

Sensatio ist quasi ein externer Server/Cloud-Service welcher die Daten von unseren WTs empfangen kann. Der Funktionsumfang ist jetzt nicht so ausgiebig wie bei einem eigenen Server/Smart-Home-System, aber für deinen Einstieg eventuell erstmal ausreichend.

Gruß
Steffen
 
Oben Unten