• SHOP-INFO: Kurze Pause!

    Shop-Bestellungen im Zeitraum vom So. 26.06. bis So. 10.07.2022 werden erst wieder ab Mo. 11.07.2022 bearbeitet und verschickt.

    Frohes Grillen allerseits!

Unplausible Fühlerwerte ohne angeschlossene Fühler

Nightwatcher

New member
Hallo zusammen,

ich heiße Christian bin 38 und komme aus Augsburg. Angestellt bin ich als Datacenter Technician bei einem Betreiber von Rechenzentren. Seit ein paar Wochen bin ich auch stolzer Besitzer eines Mini V2 hier aus dem Shop. Am verlängerten Wochenende bin ich endlich dazugekommen meine Gehäuse für den Mini V2 zu designen und zu drucken. Die letzten Teile wurden auch auf die Platine gelöten.

Wie in der Anleitung unter Punkt 1.4.2 wurden alle Messungen mit folgendem Ergebnis durchgeführt.
  • 1.Messung 5,259V
  • 2.Messung 3,325V
  • 3.Messung 3,341V
  • 4.Messung 12,95V
Nach dem Start ersteen Start mit der ESP32 Platine und dem Display konnte mich auch wunderbar mit dem Handy über WLAN verbinden. Eine Integration ins Heimnetzt hat noch nicht geklappt, da ich bis jetzt noch keine Option gefunden habe, versteckte WLAN-Netze einzutragen. Das ist aber momentan das kleinere Problem.

Beim Start musste ich feststellen, dass Temperaturwerte angezeigt werden obwohl gar kein Fühler angeschlossen ist. Es wurde auch ein rotes Ausrufezeichen angezeigt, was nach dem darauf tippen verschwunden ist. Die Anzeige schwankt, was die angezeigten Fühler-Eingänge angeht.

IMG_5975.jpg

Habe dann heute nochmal alles zerlegt und die Pins der Fühler nochmal nachgelötet und mir die Pins des A/D Konverters angesehen (A/D war bereits aufgelötet). Sieht alles soweit gut aus.

Tue May 25 18-29-49.jpg Tue May 25 18-30-36.jpg

Habe dann die Platine nur mit Display gestartet. Keine Leitungen zu den Klinken angeschlossen.

IMG_5982.jpg IMG_5983.jpg

Ich habe auch noch 2 Videos in einer zip angehängt wo man das Springen der Eingänge auf dem Display sieht.

Bitte um eure Hilfe, da ich etwas auf dem Schlauch stehe was die Fehlerursache angeht.

Gruß Christian
 

Anhänge

  • WLANThermo_Videos.zip
    4.7 MB · Aufrufe: 1

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Hi Christian,

kannst du uns bitte mal die Unterseite der Hauptplatine zeigen, damit man die Lötstellen der Stiftleisten zum Verbinden der Buchsen sehen kann. Normalweise wird jeder ADC auf den vorbestückten Platinen getestet, daher tippe ich aktuell erstmal auf Leckspannungen an den Buchsenanschlüssen durch Verunreinigung (würde das Springen erklären). Wie wurde gelötet? Befinden sich auf der Platine noch Flussmittelreste?
Kanal 9 und 10 stammen von der Typ K Addon-Platine. Da diese wohl im Betrieb abgezogen wurde, werden diese beiden Kanäle mit -1 angezeigt. Das Thermo bitte immer nur mit aufgesteckter oder abgezogener Addon-Platine starten. Beim Start wird erkannt, ob eine Platine da ist oder nicht. Wird sie im Betrieb abgezogen, wird der Datenbus weiterhin abgefragt, das kann sich auch auf den ADC für die Messung der analogen Messkreise auswirken.

Was passiert, wenn du einen Fühler an einem der angezeigten Kanäle anschließt (richtiger Fühlertyp eingestellt)?

Eine Integration ins Heimnetzt hat noch nicht geklappt, da ich bis jetzt noch keine Option gefunden habe, versteckte WLAN-Netze einzutragen. Das ist aber momentan das kleinere Problem.
Einfach das Netzwerk kurzfristig sichtbar machen, Thermo einmal verbinden, und danach kannst du dein Netzwerk wieder verstecken.

Gruß
Steffen
 

Nightwatcher

New member
Hi Steffen,

danke für deine schnelle Antwort.
Platinen wurden immer nur im Spannungslosen Zustand gezogen und gesteckt.
Damit es zu keinen Spannungsspizen kommt und eben wie du gesagt hast zu Störungen auf dem Bus.

Arbeiten an Platinen und Schaltkreisen nur im Spannungslosen zustand und nach der Reinigung immer warten :)

Gelötet wurde mit Lötfett und L-Sn60Pb. Anschliesend wurden die Lötstellen mit 70% Isopropylalkohol, Antistaikpinsel und Tupfer gereinigt.

Ich habe zusätzlich auch noch aufnahmen mit dem Microskop gemacht.

Gruß Christian
 

Anhänge

  • IMG_5994.jpg
    IMG_5994.jpg
    285.6 KB · Aufrufe: 19
  • Tue May 25 21-40-28.jpg
    Tue May 25 21-40-28.jpg
    41.3 KB · Aufrufe: 15
  • Tue May 25 21-40-21.jpg
    Tue May 25 21-40-21.jpg
    40 KB · Aufrufe: 10
  • Tue May 25 21-40-16.jpg
    Tue May 25 21-40-16.jpg
    41.4 KB · Aufrufe: 10
  • Tue May 25 21-40-11.jpg
    Tue May 25 21-40-11.jpg
    40.9 KB · Aufrufe: 10
  • Tue May 25 21-40-06.jpg
    Tue May 25 21-40-06.jpg
    38.7 KB · Aufrufe: 13
  • Tue May 25 21-39-59.jpg
    Tue May 25 21-39-59.jpg
    41.1 KB · Aufrufe: 13
  • Tue May 25 21-39-34.jpg
    Tue May 25 21-39-34.jpg
    35.4 KB · Aufrufe: 13
  • Tue May 25 21-40-32.jpg
    Tue May 25 21-40-32.jpg
    40.2 KB · Aufrufe: 15
  • Tue May 25 21-41-32.jpg
    Tue May 25 21-41-32.jpg
    36.7 KB · Aufrufe: 15

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Lötstellen sind top! Nur habe ich mit dem Lötfett etwas Bauchweh. Du kannst die Platine zwar von unten reinigen, aber was ist unter den Stiftleisten-Kunststoffkörper?

Du scheinst ja über entsprechendes Equipement und Know-How zu verfügen: versuche mal an einem Kanal einen definierten Spannungszustand per Festwiderstand zu erzeugen. Klappt das? Lässt sich die entsprechende Spannung herstellen und wird auch eine entsprechende Temperatur als Messergebnis angezeigt. Z. B. mit einem 47 kOhm auf halbe Referenzspannung einstellen.
 

Nightwatcher

New member
Hi Steffen,

habe in der Nacht noch alle Kunststoffkörper der Stiftleisten gezogen und hier alles gereinigt.

Und siehe da es läuft (y)

Ich habe schon viel gelötet aber das eine Platine so empfindlich ist, hatte ich noch nicht. (Man lernt nie aus ;) )

Wenn jetzt kein Fühler angeschlossen ist, werden alle 10 als OFF angezeigt. Sobald Fühler angeschlossen sind, werden nur diese angezeigt.

Vielen Dank für deinen Schnelle Unterstützung.

Gruß Christian
 

Anhänge

  • IMG_5995.jpg
    IMG_5995.jpg
    383.4 KB · Aufrufe: 11
  • IMG_5998.jpg
    IMG_5998.jpg
    342.7 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_5999.jpg
    IMG_5999.jpg
    331.9 KB · Aufrufe: 10
  • IMG_6001.jpg
    IMG_6001.jpg
    294.9 KB · Aufrufe: 8
  • Wed May 26 00-13-41.jpg
    Wed May 26 00-13-41.jpg
    55.9 KB · Aufrufe: 8
  • Wed May 26 00-13-45.jpg
    Wed May 26 00-13-45.jpg
    57.7 KB · Aufrufe: 8
  • Wed May 26 00-14-07.jpg
    Wed May 26 00-14-07.jpg
    53.7 KB · Aufrufe: 8
  • Wed May 26 00-14-03.jpg
    Wed May 26 00-14-03.jpg
    58.8 KB · Aufrufe: 8
  • Wed May 26 00-13-59.jpg
    Wed May 26 00-13-59.jpg
    56.8 KB · Aufrufe: 7
  • Wed May 26 00-13-55.jpg
    Wed May 26 00-13-55.jpg
    49.7 KB · Aufrufe: 7
  • Wed May 26 00-13-51.jpg
    Wed May 26 00-13-51.jpg
    54.5 KB · Aufrufe: 7
  • Wed May 26 00-13-48.jpg
    Wed May 26 00-13-48.jpg
    55.1 KB · Aufrufe: 7
  • Wed May 26 00-14-09.jpg
    Wed May 26 00-14-09.jpg
    51.7 KB · Aufrufe: 10

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Super! Gut mitgedacht.
Lötfett in einer analogen Messschaltung ist einfach "böse".
Da muss nur ein kleiner Kriechstrom fließen um an einem unbenutzten Messkanal einen Ausschlag zu erzeugen.
 

Kea

New member
Servus Steffen,
wahrscheinlich antwortest eh du mir, deswegen schreib ich dich auch direkt an:
Ich wohne räumlich nah am Threadersteller (Allgäu), Alter passt auch und habe ein ähnliches Problem, dass sich aber nicht mit Isoprop-putzen lösen ließ, deswegen hänge ich mich mal in diesen Thread ein:
Habe ein gebrauchtes Mini 2 erworben, an dem leider der Kanal 3 auch ohne Fühler Werte anzeigt (so schwankend zwischen 70°C und 190°C bei Fühlertypeinstellung Maverick). Manchmal zeigt der Kanal auber auch bei eingesteckten Fühler die richtige Temp an. Abhängig ist das Ganze von einwirkenden Kräften auf die Hauptplatine(Torsion), kurz hatte ich mal das Gefühl, das biegen am Raspberry PI Steckkontakt auch Auswirkungen hat, vermutlich aber nur indirekt. Der USB Stecker zum WLAN Stick drückt leider auch n bissle von oben auf den Steckkontakt von Kanal 3 (und biegt damit die Platine). Das wiederum führt dazu, dass der Fehler bei geschlossenem Gehäuse quasi immer auftritt, bei offenem Gehäuse ,mal so - mal so.
Die Lötstellen der Steckpins hab ich mal grob nachgelötet, leider ohne Erfolg.
Hast du noch ne Idee worans liegen könnte?

Vielen Dank schonmal fürs reindenken
Piet
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Hi Piet,

zeig uns bitte mal die Platine.
Ansonsten: nicht nur von unten reinigen. Zieh den Kunststoffteil der Steckverbindung von der Platine ab und mach darunter mal sauber. Wenn die Platine mit viel Flussmittel gelötet wurde, kann sich dieses auch unter die Buchse gezogen haben.
Was ich nicht so verstehe, was da mit der USB-Buchse los ist.

Gruß
Steffen
 

Kea

New member
Hi Steffen,
Danke für die schnelle Antwort!
Hab dann nochmal Frühjahrsputz gemacht, leider ohne großen Durchbruch, der Kanal 2 hat dann auf einmal auch komisch getan. Dann hab ich die Pins von Kanal 2 und 3 nochmal nachgelötet, ohne Erfolg.
Hab dann halb wissenschaftlich die Platine n bisschen so und so gebogenund dann irgendwann herausgefunden, dass der Fehler auf beiden Kanälen weg ist, wenn sie sich auf Höhe Kanal 3 einem leicht entgegen wölbt. Hab dann zwischen die beiden Magneten nen Plastikspacer (Stück Schnelltestkasette) geklebt und die Platine mit den Schauben wieder fixiert. So läufts jetzt stabil. hoffe es bleibt so. Nicht ganz professionel, aber effizient...
Schätze die Platine hat einen weg, oder der A/D Wandler hat ne kalte Lötstelle, oder ganz was anderes...;)
Hier nochmal Bilder der Platine:
20220502_202453.jpg
20220502_202504.jpg
20220502_202602.jpg
20220502_202614.jpg
20220502_202625.jpg

LG
Piet
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Freut mich, dass du eine Lösung gefunden hast! Ich drück die Daumen, dass es lange hält.
Ist immer schwierig, wenn man die Platine nicht selbst gelötet hat. Da weiß man nie genau, was mit ihr schon alles passiert ist. Die Lötstellen am ADC sehen ok aus. Wär da eine kalte Lötstelle hättest du eher gar keine Messung am entsprechenden Kanal. Dass das Biegen was ausmacht, deutet aber auf ein Lötstellenproblem hin. Eventuell in der Kondensatorreihe (C3 - C10). Die sieht farblich so aus, als wär da viel Flussmittel im Einsatz gewesen. Müsste man wahrscheinlich mal mit Heißluft alle Bauteile runter nehmen, Platine reinigen und die Bauteile neu aufsetzen. Ich würde jetzt aber erstmal nichts weiter machen. Sollte es doch nochmal Probleme geben, meldest dich mal direkt bei mir.

Gruß
Steffen
 
  • Like
Reaktionen: Kea
Oben Unten