Temperaturfühler kalibrieren

Chris@

New member
Hallo zusammen,
ich habe ein Problem mit der Anzeige der Ist-Temperatur. Die verwendeten Fühler zeigen ca. 5 Grad Celsius weniger bei 20 Grad Celsius an als sie eigentlich sollen.
Gibt es eine Möglichkeit diese zu kalibrierer. Evtl. habe ich auch etwas falsch angelötet? Bei ausgewähltem Maverick-Fühler zeigt die Temperatur ohne Fühler 6,7 Grad Celsiuns. Ist das soweit in Ordnung.

Danke vorab für die Unterstützung.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Nein, die Fühler kann man nicht kalibieren. Und ein Kanal darf keine Temperatur anzeigen, wenn kein Fühler eingesteckt ist. Entweder ein Fehler in der Bestückung oder die Platine ist nicht sauber, sodass es Brücken (z. B. vom Flussmittel) gibt. Lötfett oder ähnliches ist hoffentlich nicht zum Einsatz gekommen. Platine auf jeden Fall mal reinigen und am besten mal ein hoch auflösendes Foto von der Vorder- und Rückseite posten.
 

Chris@

New member
Hab den Fehler gefunden. 3,3 Volt auf Pin 1 vor Raspberry war fehlerhaft. Nun passt es mit den Temperaturen und es wird auch nur der Kanal angezeigt, in dem ein Fühler gesteckt ist.
 
Öhmm doch, Fühler kalibrieren geht!

Grillsportverein: Wlanthermo unbekannte Sonde

Das Display des Thermos kann nur einen Teil der Liste anzeigen. Diese Liste kann man auch umsortieren, so dass die kalibrierten Sondentypen ganz oben sind und so alle auch auf dem Display angezeigt werden.

Am besten mit einer Referenzmessung mit bekannter Temperatur Widerstansdwerte für die Sonde per Kamera aufnehmen. Diese dann in das Skript füttern und man hat einen neuen Sondentyp.

Damit kann man jede Sonde individuell kalibrieren, wenn man das denn will.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Für unbekannte Fühler ja, aber hier ging es um einen Fühler vom Typ Maverick, also einem bekannten Fühlertyp und der Fehler war daher eher eine fehlerhafte Messung. Ein Kalibieren eines Fühlers macht zudem nur Sinn, wenn man eine Referenzmessung hat, der man auch sicher vertrauen kann.
 
In meinen Augen macht es halt keinen Unterschied ob die Kalibrierung für eine einzelne oder eine unbekannte Sonde ist.

Und ja klar, irgendeine vertrauensvolle Referenz braucht man dafür :)

Wollte das nur als Hinweis dalassen. Manchen hilft das ja vielleicht.
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Die Gefahr ist halt groß, dass man sich bei einem eigentlich bekannten Fühler ins "Falsche" kalibiert. Weicht ein bekannter Fühler sichtbar ab (von einer sicheren Referenz) liegt es meist eher an einem Fehler im Fühler oder ggf. auch im Messkreis. Das würde ich immer erst überprüfen, bevor man sich direkt auf das Kalibrieren wirft. Und eine scheinbare minimale Abweichung liegt meist eher daran, dass die Messstelle nicht gleich zur Referenz ist, genau das, macht ein gutes Kalibrieren am Küchentisch auch schwierig. Aber du hast Recht, beim Mini mit Raspberry Pi Software ist ein individuelles Kalibieren prinzipiell möglich, das hat ich übersehen.
 
Oben Unten