• Cyber Weekend Special

    Erhalte 10% Rabatt auf deine in unserem WLANThermo Shop im Zeitraum vom 27.11. - 30.11.2020 bestellten Artikel, durch die Eingabe des Rabatt-Codes CYBER2020 im Checkout-Bereich.

    Cyber Weekend Special

Heizung steuern

eifelaner88

New member
Hallo zusammen, ich bin mal wieder zu blöd fürs mini. ich möchte mit dem Thermo meinen Kalträucherofen steuern. Dabei soll die Temperatur über einen 230V Verbraucher zwischen 15 und 20 Grad geregelt werden. Sprich zu kalt Heizung ein, zu warm Heizung aus. Was muss ich genau wie ansteuern. hab mal versucht was einzustellen, aber bekomme kein Stromsignal raus. Auf der Platine ist der Lüfter und der Servo eingesteckt. Die dritte Buchse ist nicht angeklemmt. oder muss ich noch ne Brücke einlöten? Wie im Bild mal ROT dargestellt!Pinn.png
 
Zuletzt bearbeitet:

binoffline

Stylist
Zeig Mal deine Einstellungen und wie du das ganze verdrahtet hast.
Die Brücke wie du sie eingezeichnet hast bitte nicht machen!!!
Damit überbrückst du den Ausgang und hast statt 0-12v permanent +12v anliegen
 

eifelaner88

New member
Verdrahtet hab ich noch nix. hab nur an der Buchse gemessen ob ich irgendwann Strom bekomme bzw. nicht. Einstellung laut BildIMG_20181104_165105.jpg
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Lade dir mal das Pitmaster.docx von hier und lies es dir durch: https://github.com/WLANThermo/WLANThermo_Hardware/tree/master/mini v1/documentation

Was du brauchst ist "IO" oder "IO PWM". Das zweite Regelkonzept ist dynamischer, dafür wird aber der Aktor und das Relais deutlich häufiger geschaltet. Für Aktoren, die häufiges Schalten nicht so mögen, sollte daher "IO" verwendet werden. Angeschlossen wird das Relais/SSR entweder über DATA / GND (an der Servo-Schnittstelle) oder über +12V / GND (an der Lüfter-Schnittstelle). Der Unterschied liegt in der Spannung des Signals. DATA hat nur 3,3V und sollte für Relais verwendet werden. SSR können meist bis 24V Stellsignal vertragen, hier macht dann das 12V Signal Sinn.

Zum Testen des Ausgangs kannst du "Manual Control" nutzen. Wenn du hier 100% eingibst, dann sollte an DATA 3,3V und am +12V-Pin (am Lüfteranschluss) ca. 11,0 V anliegen. Achtung: +12V am Lüfter nicht verwechseln mit dem Test-Lötpunkt +12V in der Mitte in der Platine. Wie @binoffline schon geschrieben hat, handelt es sich dort um 12V-Dauerspannung.

Wenn du bei "PWM IO" den manuellen Wert auf 50% stellst, dann wirst am Messgerät sehen, ständig im gleichen Rythmus zwischen 0V auf HIGH wechselt. Bei "IO" hast du bei 51% weiterhin ein konstantes HIGH Signal, und wenn du unter 50 % gehst, dann hast du konstant 0V. Da bei "IO" nur dann gewächselt wird, wenn sich das Pitmastersignal um die Grenze 50% verändert.

Im Betrieb später kannst du dann entweder die Regelkurve (Control Curve) nutzen oder den PID-Regler. Die berechnen dann abhängig von der Temperatur des eingestellten Messkanals welches Pitmastersignal notwendig ist. Die Werte, die du aktuell beim PID drin stehen hast (Kp bis Kd_p) sind eher für einen Lüfter an einem UDS oder einer Kugel gedacht. Für ein Heizungsmodul reicht vermutlich ein PI-Regler mit deutlich höherem Proportionalteil. Dafür bräuchte man aber mal eine Sprungantwort vom System.
[automerge]1541350300[/automerge]
Sprich zu kalt Heizung ein, zu warm Heizung aus.
Das würde einer Regelkurve "-1!100|0!0" und Einstellung "IO" entsprechen. In dem Fall würde bei einer Temperatur die weiter als 1 Grad unter Soll liegt geheizt und sobald die Temperatur über Soll ist, wird nicht mehr geheizt. Ist nicht der beste Regler weil es schwingen wird, aber so ziemlich der einfachste. Wenn die Regelkurve genutzt werden soll, dann muss der Haken bei "PID Control" weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

eifelaner88

New member
habs glaub ich raus jetzt. einzig seltsame ist, das ich keine 12 V raus bekomme, sondern nur ca 4V. Aber reicht mir zum schalten. danke für die Hilfe
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Dann stimmt was mit dem 12V Wandler nicht. Welche Spannung misst du an dem 12V-Kontrollpin in der Mitte der Platine? Auch keine 12V?
 
Oben Unten