• SHOP-INFO: Nachschub für unser WLANThermo Mini V3 ist eingetroffen. Somit kann es ab dem 30.07.2021 wieder bestellt werden. Die Auslieferung der Bestellungen beginnt ab dem 06.08.2021. Wir bedanken uns herzlich für euer geduldiges Warten!

Fühlertyp individuell konfigurierbar

100prznt

New member
Nachdem ich jetzt hier schon ein bisschen im Forum gelesen habe, war es wohl mal so (beim RaspberryPi), dass man individuelle Fühlertypen anlegen konnte. Ist ein solches Feature auch für den Mini V3 geplant?

Von den vier verfügbaren Fühlertypen mit R_n ≊ 200K passt zwar die "PERFEKTION" Kennlinie einigermaßen zu "meinen Fühlern". Mit einer Abweichung von max. 1,5 K ggü. einer kalibrierten Referenz (25 - 140 °C, mehr lässt mein Blockkalibrator im Homelab nicht zu), sind die Werte sicherlich noch im üblichen "BBQ-Toleranzbereich". Schöner wäre es dennoch ohne diesen systematischen Fehler. o_O

Folgenden Fehler habe ich mit "meinen Fühlern" unter Verwendung des Fühlertyps "PERFEKTION":

Referenz [°C]Probe "PERFEKTION" [°C]Fehler [K]Rohwert [LSB]
-0,01500,0153833
25,0124,6-0,413323
39,9939,45-0,542824
99,9698,85-1,11804
134,95133,5-1,45325

translation_200k_types.png
In Frage kommende Kennlinien, welche aktuell verfügbar sind



IMG_1001.jpg

Versuchsaufbau mit Blockkalibrator und kalibrierten Referenzfühler-/messgerät


Den Weg über einen eigenen Fork der Firmware würde ich nicht so toll finden. Eine Lösung, bei welcher man das Korrekturpolynom per REST API auf das Mini V3 überträgt wäre hingegen schon sehr cool. :love:


Grüße Elias
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Krass, du hast einen eigenen Blockkalibrator bei dir rumstehen, nicht schlecht :)
Wie sieht die Streuung über die 4x Fühler aus? Und die Fühler stecken bis Anschlag im Kalibrator? Kannst du den oberen Teil der Fühler ggf. noch etwas "isolieren". Ich würde dir auf den ersten Blick recht geben, dass die Steigung der Kennlinie eventuell nicht ganz passt, es könnte aber auch sein, dass du einen leichten Wärmeverlust über die Fühlerenden im Kalibrator hast. Ich weiß allerdings nicht wie lang du die jeweilige Temperatur vor der Messung gehalten hast um ggf. zeitliche Effekte zu eliminieren. Das sind lediglich Gedankenpunkte, die wir bei den eigenen Messungen der Kennlinien auch schon hatten.

Zur eigentlichen Frage: Derzeit müsstest du dich mit dem Fork behelfen. Für die Zukunft ist angedacht die Fühler-Kennwerte (einen Teil) in den beschreibbaren Teil des NVS zu legen, sodass sie vom User über den Recovery-Mode geändert werden können. Allerdings hat das aktuell noch keine hohe Prio und steht deshalb erstmal hinten an.

Gruß
Steffen
 

100prznt

New member
Als Messtechniker braucht man auch ein paar Messgeräte, ist aber nicht mein eigener ;)

Streuung habe ich jetzt so noch nicht bewertet, habe diese "günstigen" Fühler in der Vergangenheit schon öfter eingesetzt, meist mit programmierbaren ALMEMO-Steckern und individuellen Fühlerabgleich, da interessiert dann eigentlich nur noch die Stabilität. Die Streuung werde ich mir jetzt aber auch nochmal näher ansehen.

Fühlerspitze ist ca. 2 cm über Grund im Blockkalibrator, Referenzfühler auf selber Höhe. Hab das jetzt nur mal schnell aufgebaut und eine manuelle Gradientenbewertung gemacht um die Messdaten im eingeschwungenen Zustand zu erfassen. Nach Fertigmeldung vom Blockkalibrator hat das locker noch 15 min gedauert, bis sich die Messwerte nicht mehr signifikant geändert haben.


Dann werde ich jetzt wohl mal eine genaue Qualifizierung der Fühler machen und einen Fork anlegen. Hätte ja sein können du sagst, dass da direkt schon was in der Pipeline ist :geek:

Grüße Elias
 

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Ok, dann werde ich dir ja nicht viel Neues erzählen können :LOL:

Wenn ich das richtig sehe, hast du ja eh immer mehrere Fühler gleichzeitig im Kalibator. Die Streuung könnte noch verraten, wie stark sich die Fühler untereinander unterscheiden. Die Kennlinie ist ja auch nur eine Mittelung. Je nach Toleranz der Sensorköpfe sind da 0,5 - 1 K Abweichung schon denkbar. Sollte die Toleranz ok sein, würde ich die Fühler mal leicht unterschiedlich tief in den Kalibrator einstecken. So dürfte man auch recht schnell erkennen, ob die Messbedingung einen Einfluss hat.

Beim manuellen Einstellen der Kennwerte kann viel falsch laufen. Da mach ich mir bei dir jetzt nicht viel Sorgen, aber das ist ein Grund, warum wir hier bisher nicht vorschnell eine Lösung freigegeben haben.

P.S. du hast zwar ein Mini V3, aber ich werde deinen Thread mal in den Bereich "Temperaturfühler" verschieben, ich denk da passt er besser hin.
 

thmetz

New member
Krass, du hast einen eigenen Blockkalibrator bei dir rumstehen, nicht schlecht :)
Wie sieht die Streuung über die 4x Fühler aus? Und die Fühler stecken bis Anschlag im Kalibrator? Kannst du den oberen Teil der Fühler ggf. noch etwas "isolieren". Ich würde dir auf den ersten Blick recht geben, dass die Steigung der Kennlinie eventuell nicht ganz passt, es könnte aber auch sein, dass du einen leichten Wärmeverlust über die Fühlerenden im Kalibrator hast. Ich weiß allerdings nicht wie lang du die jeweilige Temperatur vor der Messung gehalten hast um ggf. zeitliche Effekte zu eliminieren. Das sind lediglich Gedankenpunkte, die wir bei den eigenen Messungen der Kennlinien auch schon hatten.

Zur eigentlichen Frage: Derzeit müsstest du dich mit dem Fork behelfen. Für die Zukunft ist angedacht die Fühler-Kennwerte (einen Teil) in den beschreibbaren Teil des NVS zu legen, sodass sie vom User über den Recovery-Mode geändert werden können. Allerdings hat das aktuell noch keine hohe Prio und steht deshalb erstmal hinten an.

Gruß
Steffen
Ja da musste ich auch erstmal staunen, dass da ein Blcokkalibrator rumsteht:)
 
Oben Unten