Fühler kaputt?

zwerggwion

New member
Hallo,

erstmal Gratulation zu diesem tollen Projekt! Ich bin schwer begeistert!

Am Wochenende habe ich ein Pulled Pork im Mono classic gemacht. Lief alles super. Sa 16:00 angeheizt, dann das Fleisch rein. Alles normal. Zwei iGrill fühler dran (Garraum Kanal6 und Kern Kanal1). Morgens gegen halb 6 dann plötzlich schlagartiger Temperaturabfall im Garraum (hab leider keinen Screenshot gemacht). Die Temperatur fiel von 110 auf gut 80 °C. Kurze Zeit (halbe Stunde oder so) später mit Überschwinger wieder auf Normalniveau. So um 9 Uhr sind dann beide Temperaturen auf ca 85° abgefallen. Der Lüfter sprang auf 100%, weil waren ja 105° Solltemperatur eingestellt. Als es mir aufgefallen ist, war der Garraum laut Deckelthermometer schon auf 130°. Ich hab die Fühler mal in andere Eingänge gesteckt, gleiches Messergebnis. Ich hab den Nano dann mal ins Warme gebracht, war ja echt kalt und feucht (steht aber unterm Dach). Irgendwann ging dann der eine Fühler wieder. Ich hab den Nano dann mal in die Nähe des Monos gebracht (wärmer, als auf dem Fensterbrett), gefühlt ging es dann stabiler. Aktuell bei Raumtemperatur ist wieder alles normal...

Was kann das gewesen sein? Betauung? Aber dann auf allen Eingängen? Sind die Fühler hin? Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße!

P.S.: Bei mir springt der Lüfter immer zwischen 0 und 100% und macht so Luftstöße. Ist das normal? Ich hätte erwartet, dass der analog den Regelbereich ausnutzt...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.ochs

BOFH
Kann sein, dass sich Luftfeuchtigkeit in deinen Fühlern gesammelt hat. Das ist ein gängiger Fehler. Wenn das passiert ist, springen die gemessenen Temperaturen gern mal stark hin und her, weil sich der Widerstand ändert, sobald sich etwas Wasser am Material absetzt. Ein Foto vom Cloud-Graph wäre ganz hilfreich, da sieht man ein unnormales Verhalten der Fühler meist sehr schön. Kälte macht dem Nano normalerweise nicht viel aus (waren ja vermutlich keine -30 °C). Durch die Verluste in den elektronischen Komponenten hält es sich selbst leicht warm.

Da der Fehler beim Wechseln der Kanäle mitgewandert ist, deutet es auch eher auf den/die Fühler hin, ansonsten müsste der komplette Analog-Digital-Wander ausfallen, was eher unwahrscheinlich ist (du würdest dann eher gar nichts mehr messen). Ich würde einfach mal das Nano bei Raumtemperatur mit den angeschlossenen Fühlern längere Zeit laufen lassen. Dabei die Cloud mitlaufen lassen und im Nachgang schauen, ob der Temperaturverlauf Sprünge aufweist. Feuchtigkeit im Fühler kann man ggf. durch eine Nacht in Reis wieder rausbekommen. Oder sie einfach mal mit in den Backofen legen, wenn man dort eh was zu Essen zubereitet.

P.S.: Bei mir springt der Lüfter immer zwischen 0 und 100% und macht so Luftstöße. Ist das normal? Ich hätte erwartet, dass der analog den Regelbereich ausnutzt...
Welches Pitmasterprofil nutzt du? Wie sehen die PID-Parameter aus?
 

zwerggwion

New member
Kann sein, dass sich Luftfeuchtigkeit in deinen Fühlern gesammelt hat. [SCHNIPP]

[SCHNAPP]Ich würde einfach mal das Nano bei Raumtemperatur mit den angeschlossenen Fühlern längere Zeit laufen lassen. Dabei die Cloud mitlaufen lassen und im Nachgang schauen, ob der Temperaturverlauf Sprünge aufweist. [SCHNIPP]

[SCHNAPP]Welches Pitmasterprofil nutzt du? Wie sehen die PID-Parameter aus?
OK, in den Fühlern? Hatte gedacht, die wären dicht... Waren ja auch im Mono, aber vielleicht ist da auch eher feucht...

Ja, das kann ich tun... Nehm in demnächst mal mit in die Sauna ;-)

Ich glaube, das Kamado 50x50. Die Autokalibrierung hab ich (noch) nicht gemacht...
 

s.ochs

BOFH
Die sind alle nicht wirklich komplett dicht. Kann also schon passieren. Sauna wäre vermutlich kontraproduktiv, wobei es bestimmt lustig aussäh ;) (Fotos machen nicht vergessen :ROFLMAO:)

Senk mal beim Kamado50x50 den Kd-Wert von aktuell 600 auf 100. Wenn die Fühler wirklich was haben, dann wirkt sich das zusammen mit dem hohen D-Anteil so aus, dass der Pitmasterwert primär zwischen den Maximalstellungen hin und her springt. Der D-Anteil wirkt auf eine Änderung der Temperatur in einem Zeitsprung. Die kleinste Temperaturänderung beträgt 0,1 Grad, das ergibt bei einem Kd von 600 eine Änderung des Pitmasterwerts von 60 %. Bei 0,2 Grad Unterschied wird also das Regelverhalten kompett einmal gedreht. Wenn du Kd absenkst, sollte sich ein gleichmäßigeres Regelverhalten einstellen.
 

zwerggwion

New member
So, gestern war Sauna... Ich hab mal mitlaufen lassen. Anfangs ist alles gut, aber irgendwann gehen die beiden auseinander. Beim Abkühlen gehen die irgendwann wieder zusammen... Hat jemand ne Idee?
 

Anhänge

s.ochs

BOFH
Interessantes Verhalten. Ich vermute mal, du hast den blauen Kanal zwischenzeitlich mal auf Kanal 6 umgesteckt, daher der Farbwechsel? Wo befanden sich die beiden Fühler? Im ersten Moment würde ich vermuten in den Fühlern ist Wasser drin, das bei höherer Temperatur verdunstet und dann zur Störquelle wird. Was mich etwas wundert, ist, das beide Fühler vom Verlauf sehr identisch sind, wenn auch auf verschiedenem Niveau. Daher wäre interessant zu wissen, wo genau sie sich räumlich befunden haben. Wenn sie nicht genau nebeneinander lagen, idealerweise auch noch zusammengebunden waren, könnten das auch real gemessene Werte sein.
 

zwerggwion

New member
Also die hingen an der Tür mit ca 5 cm Abstand. Umstöpseln stimmt. Die dips kamen, weil ich die Tür geöffnet habe. Ich gehe schon von realen Werten aus.

Also ist zumindest einer wohl defekt? Kann man die reparieren? Wie lange ist da Garantie drauf?
 

Hama

Member
mach doch mal den klassischen Test...
Bring Wassers zum kochen, steck die Fühler rein und lass es abkühlen. So kannst du nochmal prüfen ob die Fühler voneinander abweichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.ochs

BOFH
Also ist zumindest einer wohl defekt? Kann man die reparieren? Wie lange ist da Garantie drauf?
Bei 5 cm Abstand (in einem Luftvolumen) zueinander, kann die Temperatur um den Fühler - und damit die gemessene Temperatur - schonmal mehrere Grad unterschiedlich sein, wobei die 20 Grad Unterschied in deinem Plot schon arg sind. Da die Fühler im kalten Zustand nahezu identisch sind und auch der globale Temperaturverlauf sehr gleich ist (Spitzen durch Tür auf/zu werden erkannt) kann es schon sein, dass hier in einem Fühler einfach etwas Feuchtigkeit ist, die beim heiß werden dann den Messwert verfälscht. Der von HaMa vorgeschlagene Test in einem flüssigen Medium sollte da auf jeden Fall nochmal Aufschluss geben. Die Fühler natürlich nicht komplett in Wasser eintauchen und im Idealfall mit etwas Alufolie zusammenwickeln, damit sie wie eine "Masse" im Wasser liegen. Ansonsten würde ich die Fühler einfach mal beim nächsten Braten im Backofen zum Trocknen mit reinlegen. So dass eventuelle Feuchtigkeit austrocknen kann.
Hast du die Fühler von uns?
 
Oben Unten