Erste Gehversuche

Teddy

New member
AC505599-9062-4063-BA7D-594CE09534AC.pngAC505599-9062-4063-BA7D-594CE09534AC.png
Hallo Steffen,
hallo Team,
hallo Sportfreunde,

ich bin seit gestern Mittag stolzer Besitzer eines neuen Mini V3. Ich bin begeistert von dem ersten haptischen und optischen Eindruck.

Hier möchte ich kurz meine allerersten Gehversuche darstellen. Trotz intensiven einlesen hier im Forum stecke ich wahrscheinlich noch viel zu wenig in der Materie.

Ungeduldig wie ich gestern war, habe ich den Monolith Classic Pro 2.0 natürlich, wenn auch leer direkt angeschmissen. Okay, hatte zwischendurch als Versuchskaninchen ein Bratwürstchen zum Smoken aufgelegt.

Bei der ersten Inbetriebnahme habe ich festgestellt, dass ich eigentlich alle Schotten, also auch das Deckelventil ganz dicht machen muss, damit der Ofen ohne Lüfter auch wieder abkühlt. Selbst die Zahnstocher Öffnung im Deckelventil war zu viel. Das finde ich sehr ungewöhnlich, aber nicht schlimm, wenn es denn dann zum Ziel führt.

bei meinem kleinen Smoke-Versuch ist mir in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass der Rauch aus wirklich allen Ritzen kam. Klar, wo soll er auch hin, wenn sonst alles zu ist.

Bis circa 19:00 Uhr seht ihr in der Kurve meine wilden Einstellungsversuche. Zwischenzeitlich fing es natürlich an zu regnen, so dass ich mich auch um den Regenschutz kümmern musste. Hier zu habe ich euren Tipp mit der Emsa-Box befolgt, den ich mehr als Mega empfinde. Hierzu waren natürlich mehrere Deckelöffnungen und Umbauten erforderlich.

ab circa 19:00 Uhr habe ich das System dann regeln lassen und habe lediglich während des Betriebes noch paar kleine Einstellungen am Pitmaster vorgenommen. Als ich um 22:00 Uhr zu Bett ging, war ich total begeistert von der gleichmäßigen Kurve. Hatte allerdings einmal gelesen, dass Steffen hiermit überhaupt nicht zufrieden sein wird, weil der Lüfter nicht kontinuierlich läuft: wahrscheinlich zu viel Nebenluft.

Als ich eben aufgestanden bin, hatte ich natürlich nichts besseres zu tun, als mich um den Mini zu kümmern…wir sind schon verrückt, oder? Bin natürlich über die nun stärker werdenden Schwingungen in der Kurve sehr erschrocken. Hier scheinen meine Einstellungen ja sogar nicht zu stimmen.

Von der App im Probebetrieb bin ich total begeistert. Hatte gestern während meiner ersten Versuche mein iPad aufgestellt, so dass ich bequemst das System nebenbei beobachten konnte, ohne dass ich das Handy dauernd bemühen mußte. Würde mir wünschen, wenn ich später neben dem Grill ein solches Display dauerhaft aufstellen könnte. Stecke auch hier nicht so sehr im Thema: welches günstige, aber funktionierende Display könnten man hier noch nehmen? Android? iPad? Wie alt darf das sein, damit die App funktioniert? Sind wahrscheinlich als pures Display alle überqualifiziert!?

Freue mich als völliger Newbee sehr und gespannt auf eure Meinungen und Antworten und auf eine gemeinsame spannende und später entspannte Zeit vor unserem Sportgerät.

Viele Grüße Rainer
 

Anhänge

  • B03158BA-58E9-4D1C-9EAF-91059DE7802A.jpeg
    B03158BA-58E9-4D1C-9EAF-91059DE7802A.jpeg
    250.4 KB · Aufrufe: 31
  • D3786BE2-2A92-41BC-B5C6-09CBD5F1FEFA.png
    D3786BE2-2A92-41BC-B5C6-09CBD5F1FEFA.png
    687.2 KB · Aufrufe: 31

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Hi Rainer,
vielen Dank für dein Feedback! Schön zu hören, dass dir dein WT gefällt und ihr euch schon angefreundet habt.

Was du schreibst, klingt für mich für einen Kamado ohne Ladung erstmal nicht verwunderlich. Das System ändert sich mit der Laufzeit (Abbrand des Glutbetts, Witterung ...). Ohne Beladung, die zusätzlich Energie "frisst", ist das System sehr anfällig für Schwankungen. Zudem sind deine Änderungen an den Pitmaster-Parametern suboptimal. Keine Ahnung wie du darauf gekommen bist. DCmin stellst du bitte wieder zurück auf 25. Eine Erhöhung des Werts macht hier keinen Sinn, damit nimmst du dem Regler lediglich Spielraum im unteren Leistungsbereich. Und durch das Absenken von Kp hast du ihm Dynamik genommen, welche gerade für den späteren Verlauf gegen 3:00 Uhr hilfreich gewesen wäre. Meist wird viel zu früh versucht an den Parametern zu drehen, häufig geht das nach hinten los. Erstmal schauen, dass man den Grill dazu bekommt so direkt wie möglich auf den Lüfter zu reagieren. Und wenn sich dann im Betrieb mit Fleisch im Grill noch Optimierungsstellen zeigen, kann man noch etwas an den Parametern schrauben.

welches günstige, aber funktionierende Display könnten man hier noch nehmen? Android? iPad?
Du kannst jedes beliebige Pad nehmen, Hauptsache es kann WLAN und hat einen Browser in dem du das Webinterface öffnen kannst. Das ist das entscheidende. Die App ist nur ein schneller Weg zum Webinterface.

Gruß
Steffen
 

Teddy

New member
Hi Steffen,

vielen Dank für deine Tipps und sorry für mein Tuning ohne Fachwissen; wollte wahrscheinlich zu ungeduldig ein positives Ergebnis sehen.

Dieses kann ich aber nun zu mindest aus meiner Sicht vorweisen. Habe deine Empfehlungen befolgt, die Regler so gut ich wußte wieder zurückgestellt - gibt es eigentlich so was wie Werkseinstellungen, ggf. als Tabelle? - und PP aufgelegt. Hatte vorher die Brennkammer zusätzlich noch mit Alufolie abgedichtet.


8.33 aufgelegt
9.03 nochmal kurz Deckel auf
16.03 einsetzender Regen - krass, wie das direkt auffällt
17.26 keine Kohle mehr! Habe ich noch nicht verstanden; glaubte eine gute Kohle: Glutrot Steakhaus aus dem Raiffeisenmarkt aufgelegt zu haben (ca. 2,5 kg). Wenn ich andere Berichte so lese, kommen Sie mit der gleichen Menge Kohle bis zu 30 Stunden aus. Dies ist wahrscheinlich das andere Extrem und müßte ich wahrscheinlich beim GSV nochmals vortragen.
ab 17.50 wieder erneutes Hochheizen. Wahnsinn, wie schnell sich das System nach dem kurzen Überschwinger wieder beruhigt hat: TOP!
23.00 Kerntemperatur erreicht

Bin mit dem Ergebnis superzufrieden und wollte einfach DANKE sagen.

Viele Grüße

Rainer
 

Anhänge

  • 4484063A-3F8B-4365-B8E0-26ECA602A414.png
    4484063A-3F8B-4365-B8E0-26ECA602A414.png
    687.4 KB · Aufrufe: 15

s.ochs

BOFH
Teammitglied
Admin
Ja, das sieht doch super aus!
Parameter ändern geht ja leicht und ohne Ausprobieren wird man nicht schlauer. Also alles gut. Du kennst dein WT jetzt ein bisschen besser und das ist genau richtig so, um das beste aus ihm herauszuholen.

Habe deine Empfehlungen befolgt, die Regler so gut ich wußte wieder zurückgestellt - gibt es eigentlich so was wie Werkseinstellungen, ggf. als Tabelle?
Das passt so. Es kommt auch nicht auf den genauen Zahlenwert an, entscheidend ist das grobe Verhältnis. Und wie du gesehen hast, ist das größere Optimierungspotenzial am/im Grill. Ob die Solltemperatur später 5s früher oder später erreicht wird, erkennt man eh nicht. Wichtig ist ein robuster Parametersatz, der auch bei Störeffekten noch ein gutes Ergebnis liefert.

17.26 keine Kohle mehr! Habe ich noch nicht verstanden; glaubte eine gute Kohle: Glutrot Steakhaus aus dem Raiffeisenmarkt aufgelegt zu haben (ca. 2,5 kg). Wenn ich andere Berichte so lese, kommen Sie mit der gleichen Menge Kohle bis zu 30 Stunden aus. Dies ist wahrscheinlich das andere Extrem und müßte ich wahrscheinlich beim GSV nochmals vortragen.
Wie weit ist der Kohlekorb mit dieser Menge gefüllt? Du kannst beim nächsten Mal ja mal einen weiteren Fühler in den Abgasstrom hängen. Wenn du hier viel viel mehr Temperatur als am Rost hast, bläst du viel Energie ungenutzt raus. Eine Erhöhung von 20-30 °C ist aber nicht ungewöhnlich. Falls dort nichts auffälliges zu sehen ist, wurde die Energie auf jeden Fall gebraucht. Äußere Einflüsse spielen hier aber auch eine Rolle. Kaltes Wetter, Regen, viel Wind entziehem dem Grill Energie, die dann natürlich auch ausgelichen werden muss. Auch die Fleischmenge spielt hier rein.

Gruß
Steffen
 
Oben Unten